INFRAS: Die Kinderbetreuung in Zug wird evaluiert

Die Direktion des Innern ermittelt erneut den Bedarf an familien­ergänzender Betreuung für Kinder. Die Erhebungen werden zeigen, ob und wieweit sich das Angebot in den vergangenen vier Jahren verbessert hat.

Drucken
Teilen
Kinderbetreuung: Szene aus dem Chinderhus Maihof in Luzern. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Kinderbetreuung: Szene aus dem Chinderhus Maihof in Luzern. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

2005 wurde die Erhebung erstmals durchgeführt. Es zeigte sich, dass 44% der Nachfrage an familienergänzenden Kinderbetreuungs-Plätzen im Vorschulbereich gedeckt wurden. Das schulergänzende Angebot für Betreuung deckte 29% der Nachfrage. Die Betreuungssituation in den einzelnen Gemeinden war sehr unterschiedlich, wie es in einer Medienmitteilung heisst.

Befragungen durch Zürcher Institut
In den vergangenen vier Jahren habe sich das Betreuungsangebot im Kanton Zug stark entwickelt. Die Direktion des Innern erhebt 2009 nun gemäss gesetzlichem Auftrag erneut die Situation der familienergänzenden Kinderbetreuung im Kanton Zug. Das Zürcher Forschungsunternehmen Infras wird im Frühjahr bei den Gemeinden und Betreuungseinrichtungen Befragungen zum Angebot durchführen. Die Ergebnisse werden im Herbst 2009 vorliegen.

Unterschiede in den Gemeinden
Die Erhebung wird Klarheit darüber schaffen, ob das Kinderbetreuungsangebot im Kanton Zug dem Bedürfnis effektiv entspricht und wie sich das Angebot seit 2005 entwickelt hat. «Diese Angaben sind für Gemeinden, Eltern und Erziehungsverantwortliche bei der Planung der familienergänzenden Kinderbetreuung sehr wichtig», sagt Regierungsrätin Manuela Weichelt-Picard. «Die Resultate werden zeigen, in welchen Gemeinden Familie und Beruf einfach vereint werden können. Die Gemeinden erhalten klare Informationen darüber, in welchen Bereichen Betreuungsplätze fehlen und wo ein Ausbau des Angebots sinnvoll ist.»

Die Befragungen werden für erwerbskompatible Betreuungsangebote gemacht wie Kinderkrippen und -horte, Tagesschulen, Mittagstische, Randzeitenbetreuung und Tagesfamilien. Sämtliche Angebote der Gemeinden finden sich unter www.kinderbetreuung-zug.ch oder in der Kinderbetreuungsbroschüre des Kantons Zug.

scd