INTERNET: SVP-Politiker ärgern sich über Internetstreich

51 Internetadressen von SVP-Politikern hat sich ein Jurassier unter den Nagel gerissen. Die Betroffenen prüfen rechtliche Schritte – unter anderem auch Marcel Scherer aus Hünenberg.

Drucken
Teilen
SVP-Nationalrat Marcel Scherer. (Archivbild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

SVP-Nationalrat Marcel Scherer. (Archivbild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Marcel Scherer ist hörbar verärgert, als er vom jüngsten Internetstreich gegen ihn erfährt: «Das stört mich sehr.» Der Landwirt und SVP-Nationalrat aus Hünenberg ist einer von 51 SVP-Politikern, deren Internet-Adressen ein Jurassier gekauft hat. Während www.marcel-scherer.ch weiterhin Informationen über den Nationalrat liefert, wird www.marcelscherer.ch weitergeleitet auf die Website von Swissmind. Der Verein, gegründet am 1. August 2008, bezeichnet sich als apolitische Bürgerbewegung, die Toleranz, Respekt und Harmonie fördern möchte.

Fünf Zentralschweizer betroffen
Unter den betroffenen Internetadressen sind auch jene mit den Namen des Schwyzer Nationalrats Pirmin Schwander, des Urner Landrats Gusti Planzer, des Obwaldner SVP-Präsidenten Albert Sigrist und des früheren Luzerner Nationalrats und SVP-Präsidenten Otto Laubacher.

Fabian Fellmann/Neue LZ