Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

INTERNETWÄHRUNG: Handelsregisteramt Zug akzeptiert Kryptowährungen

Gebühren beim Handelsregisteramt Zug können ab sofort nicht nur mit Franken, sondern auch mit den Kryptowährungen Bitcoin und Ether bezahlt werden. Möglich wird das Bezahlen per Internetwährung durch eine Zusammenarbeit mit der Bitcoin Suisse AG.
Beim Handelsregisteramt Zug kann ab sofort mit Bitcoins und Ether bezahlt werden. (Symbolbild AP)

Beim Handelsregisteramt Zug kann ab sofort mit Bitcoins und Ether bezahlt werden. (Symbolbild AP)

Ab sofort können beim Handelsregisteramt Zug Gebühren mit Kryptowährungen bezahlt werden. Kryptowährungen bieten den Vorteil, dass sie kosten- und gebührenfrei sind sowie ohne Umrechnungsrisiko als Zahlungsmittel akzeptiert werden können. Das Handelsregisteramt trägt somit keinerlei Risiko von Kursschwankungen, wie es am Donnerstag mitteilte.

Die Zahlungsabwicklung funktioniert über ein «Payment Gateway» beziehungsweise eine «Merchant Site». Nach der Bezahlung der Rechnung in Form von Bitcoin oder Ether wird der entsprechende Betrag durch die Bitcoin Suisse AG automatisch in Franken gewechselt und der genaue Rechnungsbetrag an das Handelsregisteramt überwiesen.

Auch in anderen Zusammenhängen befasst sich das Zuger Handelsregisteramt mit den Themen Blockchain und Kryptowährungen. Unter anderem hat es als erstes Handelsregisteramt der Schweiz eine Sacheinlagengründung mittels Bitcoin ins Handelsregister eingetragen.

«Digitale Entwicklung mitgestalten»

«Mit dem Entscheid, Bitcoin und Ether als Zahlungsmittel zuzulassen, beweist das Handelsregisteramt Zug stellvertretend für den Kanton Zug, dass die Verwaltung nicht nur über digitale Entwicklung spricht, sondern diese auch aktiv angehen und mitgestalten will», sagt Amtsleiter Andreas Hess. Die Stadt Zug hat bereits im Sommer 2016 ein Bitcoin-Pilotprojekt gestartet, bei dem am Schalter im Stadthaus Dienstleistungen der Einwohnerkontrolle bis zu einem Gegenwert von 200 Franken mit der Internetwährung bezahlt werden können.

Bei Kryptowährungen handelt es sich um Geld in Form digitaler Zahlungsmittel. Bitcoin und Ether sind demnach digitale Geldeinheiten, mit denen Überweisungen direkt zwischen den Nutzern über das Internet abgewickelt werden können, ohne dass dazu eine zentrale Abwicklungsstelle notwendig ist. Die Überweisung wird in Transaktionen abgewickelt, die ähnlich funktionieren wie bei einer Banküberweisung, jedoch ohne Bank. Der Kurswert ergibt sich aufgrund von Angebot und Nachfrage. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.