INWIL: Spielnachmittag mit politischem Hintergrund

Kann man spielerisch gegen eine Strasse kämpfen? Am Sonntag wurde der Versuch in Inwil unternommen.

Drucken
Teilen
Spilefest Grüne Lunge in Inwil. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Spilefest Grüne Lunge in Inwil. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Auf den ersten Blick wirkte die Veran­stal­tung wie ein Kinderspielnachmittag an einem der vielen Dorffeste. Doch der Schein trügt.

Es ist ein Fest mit politischem Hintergrund und wurde von einer Frauen­gruppe organisiert, die sich spontan inner­halb des Komitees «Gruenelunge Zug-Baar» gebildet hatte. Dieses Komitee bekämpft das Strassenprojekt der Tangente Zug–Baar. «Wir spielen, weil es uns ernst ist.» Mit diesem Slogan charakterisierten die sechs Frauen ihr Anliegen, das ihnen sehr am Herzen liege und nichts Spassiges auf sich habe. Das Ganze sei nicht nur eine intellektuelle, sondern auch eine emotionale Angelegenheit, sagte Hanna Fähndrich, eine der Initiantinnen. «Wir versuchen über das Erleben einen Bezug zur Problematik zu schaffen», so Hanna Fähndrich. Dies in der Hoff­nung, Leute anzusprechen, die sich mit dem vorliegenden Strassenprojekt noch nicht befasst haben.

Hansruedi Hürlimann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Zuger Zeitung.