Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

INWIL: Trotz Alter wie ein Junger fasnächtlen

Der frisch erkorene Regent ist kein unbeschriebenes Blatt. Das Wasser ist eines der Elemente von Ruedi I.
Ruedi I. Graf erlebte seine Inthronisation als Inwiler Zunftmeister. (Bild pd)

Ruedi I. Graf erlebte seine Inthronisation als Inwiler Zunftmeister. (Bild pd)

Rudolf Graf hat am Samstag von Ermanno I. Delfino Zunftkette, Zweispitz, Zepter und Frosch übernommen, und damit als Ruedi I. die fasnächtliche Macht in Inwil angetreten. Mit seiner Gattin, Zunftmutter Sybilla, wird er nun als oberster Fröschenzünftler seines Amtes walten. Uschi Steiner und Bernadette Blaser werden dem neuen Zunftmeister als Ehrendamen zur Seite stehen.

«Dass ich das, was jetzt geschehen ist, erleben durfte, ist einfach das Grösste, freute sich Ruedi I. in seiner Regierungserklärung, nachdem er und der Zeremonius rituell die gefüllten Becher gekreuzt hatten. Er sei der zweitälteste Zunftmeister in diesem Amt, so Ruedi I. Aber er werde sich gewaltig Mühe geben, nicht als solcher aufzufallen. «Ich denke, in Sachen Fasnacht fällt mir das gar nicht so schwer.» Er ist in fasnächtlichen Belangen tatsächlich kein unbeschriebenes Blatt. Kakophonische Klänge haben diesen nämlich schon immer gepackt.

Sammelfreuden und anderes
Wasser ist eines von Ruedis Elementen. Insbesondere – aber nicht nur – da er seiner Sybilla im Strandbad Cham erstmals begegnete. Indessen, Zeremonius Donald Basan, der im Vorfeld des feierlichen Anlasses den Lebenslauf des neuen Oberhauptes sorgfältig durchkämmt hatte, war noch auf weitere, teilweise äusserst brisante Details gestossen. So erfuhren die Anwesenden im froschfarben akzentuierten Inwiler Rainhaldesaal so einiges über die konstruktiven Talente des neuen Herrschers, die er wiederum nicht nur beim Wagenbau seiner Zunft auslebte. Auch Ruedis und Sybillas vielfältige Sammelfreude wurde zum Thema. Die beiden fühlen sich nämlich nicht nur von Dekorationsfröschen besonders angetan.

«D Fasi rüeft, mir sind alli debi», lautet das Motto der närrischen Tage 2009. «Ich freue mich gigamässig auf die Fasnacht mit euch!», versicherte Ruedi I., bevor zum letzten Akt der Inthronisation übergegangen wurde. Dieser war traditionsgemäss den Huldigungen gewidmet.

Daniela Sattler

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.