Jäger, Geisslechlöpfer und die Pfarrerin

Die Einwohner in Unterägeri zeigen am Umzug, dass sie nicht nur auf Brauchtum, sondern auch auf Humor grossen Wert legen.

Drucken
Teilen
Der Fasnachtsumzug auf der Hauptstrasse in Unterägeri (Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ)

Der Fasnachtsumzug auf der Hauptstrasse in Unterägeri (Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ)

Pünktlich zum Beginn des Fasnachtsumzugs zwängt sich die Sonne zwischen der Wolkendecke hindurch und wärmt – wenn auch nur dürftig – die geschminkten Gesichter der ungeduldigen Zuschauer. Gross und Klein versammelt sich entlang der Hauptstrasse. Auf dem Dorfplatz kämpft sich gleichzeitig eine kleine Hexe zwischen einem Krokodil und einer Prinzessin hindurch, daneben ringen zwei Polizisten um den besten Platz, um das Geschehen mitverfolgen zu können. Dann folgt ein Knall, und gleich darauf geben die Musiker des Turiclubs den musikalischen Auftakt. Schon von weitem sieht und hört man die Gugger mit ihren grellen, grün-gelben Gewändern. Ein bunter Wagen nach dem anderen zieht an den Zuschauern vorbei, diese lassen sich die Kälte nicht anmerken und winken und johlen den Fasnächtlern auf der Strasse zu. An vorderster Front strahlen die Kleinsten um die Wette und präsentieren stolz ihre hübschen Kostüme. Kühe, Dinosaurier, Löwen, Giraffen, Cowboys und Indianer werfen Konfetti in die Menge oder blasen in Plastikinstrumente. Andere strecken ihre kleinen Hände in die Luft, um Orangen oder Süssigkeiten zu ergattern.

Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ
20 Bilder
Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ
Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ
Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ
Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ
Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ
Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ
Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ
Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ
Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ
Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ
Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ
Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ
Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ
Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ
Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ
Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ
Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ
Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ
Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ

Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ

Wahlen und Hängebrücke

Nicht nur von den Guggenmusigen kommen laute Töne, auch die Fasnächtler auf ihren Wagen lassen jeden lautstark wissen, was es im Dorf in den vergangenen Monaten zu diskutieren gab. Vor allem die Geisslechlöpfdebatte haben die Fasnächtler als Aufhänger für mehrere Umzugswagen genommen und beweisen damit, dass Unterägeri nicht nur das Brauchtum pflegt, sondern auch grossen Wert auf Humor legt. Aber auch die Wahlen, die Hängebrücke im Hochstuckli und das Flugchaos nach dem Vulkanausbruch in Island geben witzige Sujets ab und sorgen für Lacher am Strassenrand.

Nüssler wischen Gesichter sauber

Unterdessen wischen die Nüssler mit ihren Besen das eine oder andere Gesicht sauber, verteilen ihre beliebten Brote, während die Badjöggel die Zuschauer mit Lebkuchen und Würsten verpflegen. Zu den Klängen der Guggenmusig Möschtliblöser ziehen die letzten Gruppen vorbei. Und obwohl der Umzug in vergangenen Jahren schon mehr Nummern gezählt hat, vermögen die Wagenbauer heuer dafür umso mehr mit ihren einfallsreichen Bauten zu gefallen.

Carina Iten