JAHRESRECHNUNG 2013: Kanton Zug: Erstes Defizit seit elf Jahren

Mit einem Defizit von 20,5 Millionen Franken schliesst die Rechnung 2013 im Kanton Zug 4,3 Millionen Franken besser als budgetiert. Sowohl die Ausgaben als auch die Einnahmen liegen unter dem Budget.

Drucken
Teilen
Der Zuger Finanzdirektor Peter Hegglin. (Bild: Stefan Kaiser / Neue LZ)

Der Zuger Finanzdirektor Peter Hegglin. (Bild: Stefan Kaiser / Neue LZ)

Der Kanton Zug hat zum letzten Mal im Jahr 2003 einen Aufwandüberschuss von 15,5 Millionen Franken ausgewiesen. Beim diesjährigen Defizit von 20,5 Millionen Franken ist zu beachten, dass die Steueraus-gleichsreserve von 47,5 Millionen Franken aufgelöst worden ist. Durch die Reservenentnahme konnte der Rückgang bei den Kantonssteuererträgen der natürlichen Personen zum Teil kompensiert werden, heisst es in einer Medienmitteilung der Finanzdirektion des Kantons Zug. Bei den juristischen Personen sind die Steuereinnahmen leicht höher als budgetiert. 

Weniger Investitionen als vorgesehen

Die Investitionstätigkeit des Kantons ist um 29,2 Prozent unter dem Budget geblieben. Die Nettoinvestitionen betrugen 77,0 Millionen Franken und lagen somit ungefähr auf der Höhe des Vorjahres (80,6 Millionen Franken).

Der Selbstfinanzierungsgrad ist auf 13,9 Prozent gesunken. Laut Mitteilung konnten aus diesem Grund die Investitionen nicht mit den im Berichtsjahr erwirtschafteten Mitteln finanziert werden.

2013 hat der Kanton Zug 39,9 Millionen Franken weniger ausgegeben als budgetiert. Dazu hätten sowohl die geringeren Personalkosten als auch der tiefere Sachaufwand beigetragen. Des weiteren ist auch bei den Dienstleistungen Dritter das Budget nicht ausgeschöpft worden.

Der Anteil des Kantons Zug am Nationalen Finanzausgleich beträgt 276,5 Millionen Franken, 14,4 Millionen Franken mehr als im Vorjahr. Die Gemeinden haben sich mit 39,3 Millionen Franken beteiligt.

Weiterhin hohes Eigenkapital

Nach der Auflösung der Steuerausgleichsreserve verbleiben noch 380,0 Millionen Franken in der NFA-Ressourcenausgleichsreserve. Die Spezialfinanzierung Strassenbau konnte mit 4,1 Millionen Franken aufgestockt werden und beträgt jetzt 201,5 Millionen Franken. Das gesamte Eigenkapital des Kantons Zug beläuft sich auf 1,13 Milliarden Franken.

pd/zim