Japanische Parlamentarier in Zug

Auf ihrer Reise durch Europa machten acht japanische Parlamentarier aus Ota Halt in Zug. Ihr Hauptinteresse galt der Zuger Energie- und Klimapolitik.

Drucken
Teilen
Die japanische Delegation mit Andreas Bossard in der Mitte. (Bild: pd)

Die japanische Delegation mit Andreas Bossard in der Mitte. (Bild: pd)

Wie die Stadt Zug in einer Medienmitteilung schreibt, kam am Mittwoch ein aussergewöhnlicher Besuch ins Stadthaus: Stadtratsvizepräsident Andreas Bossard begrüsste eine japanische Parlamentsdelegation aus Ota, einer Vorstadt Tokyos, im Zuger Stadthaus.

Nach dem Austausch offizieller Grussbotschaften ausgetauscht hätten sich die Japaner insbesondere für die Energie- und Klimastrategie der Stadt Zug interessiert. Stadtökologe Walter Fassbind zeigte dem Besuch die Ziele und den Weg zur 2000-Watt-Gesellschaft und deren Begleitmassnahmen. «Besonders fasziniert waren sie über unseren Einsatz von Seewasserwärmepumpen zum Heizen», so  Fassbind.

Die Parlamentarier wollen nun der Exekutive in Japan neue Vorschläge zu Energie- und Klimathemen unterbreiten, schreibt die Stadt Zug. Man wollen den Energiebedarf in Zukunft möglichst mit lokalen Ressourcen decken. «Es ist erstaunlich, wie schnell hier der technologische Fortschritt auch in der Bauordnung Einzug findet», sagte Ai Mori, Parlamentsmitglied von Ota, gemäss Mitteilung.

Die nächsten Stopps auf ihrer Europareise werden die Japaner in Zürich, Hamburg und Prag machen. pd/kst