Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

JAZZ NIGHT: Beats und Grooves in der Altstadt

23 Acts auf 6 Bühnen – da hat man die Qual der Wahl. Die Jazz Night Zug hat Tradition und erfüllt die Altstadt jeweils an zwei Abenden mit klingender Lebensfreude.
Andreas Faessler
Beisammensein in gemütlicher Atmosphäre mit hochkarätiger Musik – so kennt man die Jazz Night Zug. (Archivbild: Patrick Hürlimann (Zug, 26. August 2016))

Beisammensein in gemütlicher Atmosphäre mit hochkarätiger Musik – so kennt man die Jazz Night Zug. (Archivbild: Patrick Hürlimann (Zug, 26. August 2016))

Andreas Faessler

andreas.faessler@zugerzeitung.ch

Jazz Night, die sechsundzwanzigste – nach einem Vierteljahrhundert Erfolgsgeschichte geht die Tradition weiter. Die Jazz Night ist ein musikgeladenes Aushängeschild Zugs und macht die Altstadt jährlich an zwei Tagen zur Anlaufstelle für Menschen, die gepflegten Sound zu schätzen wissen – und die einfach eine lockere Spätsommeratmosphäre im Kreise von Gleich­gesinnten schätzen.

Auf sieben Bühnen drinnen und draussen spielen morgen Donnerstag und Freitag insgesamt 23 Formationen aus dem Kanton Zug, der übrigen Schweiz und von jenseits der Landesgrenzen Musik, welche die gesamte Bandbreite des Jazz abdeckt und stilistisch ungeniert auch da und dort darüber hinaus reicht – Vielseitigkeit ist das Schlüsselwort. Diese besteht nicht nur im gebotenen Sound von traditionellem Jazz über Electro-Swing bis zu Latinorhythmen, sondern auch in den Interpreten, die die unterschiedlichsten Hintergründe mitbringen. Die Formationen reichen von der Einmannband über das harmonierende Duo zum eingespielten Trio oder Quartett und zur mehrköpfigen Band. Ein klingendes Grossaufgebot gibt es unter anderem mit der Musikschule Zug, die mit drei Auf­tritten auch heuer Teil der Jazz Night ist.

Von der Einmann-Band bis zur Grossformation

Gespielt wird auf dem Landsgemeinde-, dem Gerbi- und dem Schwanenplatz sowie am Fischmarkt, in der Felsenkellerbar, im Zytclub und im Restaurant Schiff. Räumlich wie immer genug kompakt, um mit ein paar Schritten vom einen Spektakel zum anderen zu wechseln. Das gesamte Programm mit sämtlichen Mitwirkenden hier wiederzugeben, würde den Rahmen sprengen, doch seien ein paar Höhepunkte genannt, um einen Eindruck davon zu vermitteln, was der Besucher erwarten darf:

Mit Julian von Flüe, dem Trio Euter, Welträumer und der Big Band der Musikschule ist der Kanton Zug selbst stark vertreten an der Jazz Night 2017. Aus anderen Teilen der Schweiz kommen Biscuit Jazz, Fraîche, Black Creek oder die Pocket Rockets. Die multinationale Besetzung von Cabo Cuba Jazz bringt heisse Beats aus dem Süden nach Zug, während ShAnnie, Freda Goodlett, Gingkoa oder KT & the Blues Scientists eigens aus den USA anreisen. Rüdiger Baldauf und The See Sisters & Brothers indes finden aus Deutschland nach Zug. Wie üblich gipfeln die beiden Abende jeweils fulminant in einer Round Midnight Jam Session.

Der Verein Jazz Nicht zeigt sich zu Recht stolz auf seinen traditionellen Grossanlass. Nicht nur, weil er seit so vielen Jahren erfolgreich Bestand hat, sondern auch weil das hochkarätige Spektakel dank dem guten ­Willen vieler freiwilliger Mithelfer und Mithelferinnen sowie schlanken Strukturen überhaupt erst möglich ist – was sich nicht zuletzt im verhältnismässig günstigen Eintrittspreis von 15 Franken pro Person und Abend niederschlägt.

Hinweis

Der Eintritt kostet 15 Franken pro Person und Abend. Der Anlass findet bei jeder Witterung statt. Alles, was man sonst noch über die Jazz Night 2017 wissen muss, und das detaillierte Programm gibt’s unter: www.jazznight.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.