Jeder Mutige wird hier zum Helden

Das Zuger Festival Boardstock hatte dieses Jahr mehr Sportarten im Programm als die Olympischen Spiele. Und völlig andere.

Drucken
Teilen
Beim Boardstock kann man vieles ausprobieren. Etwa Blob-Jumping (Bildmontage: Alexandra Wey).

Beim Boardstock kann man vieles ausprobieren. Etwa Blob-Jumping (Bildmontage: Alexandra Wey).

Das interaktive Sport- und Freizeitfestival Boardstock hat am Wochenende bereits zum elften Mal stattgefunden. An diesem Zuger Anlass werden den Besuchern nicht nur zahlreiche Freestyle-Sportarten präsentiert, sondern sie erhalten gleich selbst die Möglichkeit, unbekannte Sportarten auszuprobieren. Neben etablierten Disziplinen wie Wakeboarden, BMX oder Breakdance, gibt es nämlich auch eine Vielzahl an neuen Sportarten wie Blob-Jumping, Slackline oder Hydrofoiling zu entdecken.

Tobias Eglin aus Cham beim Blob Jump. Die Fototechnik macht seine Flugbewegungen sichtbar. (Bild: Alexandra Wey / Neue ZZ)
13 Bilder
Stand up Paddel Surfen am Boardstock. (Bild: Alexandra Wey / Neue ZZ)
Der BMX-Fahrer Daniel Henning zieht bewundernde Blicke auf sich. (Bild: Alexandra Wey / Neue ZZ)
Viele Besucher am Boardstock Festival 2012 (Bild: Alexandra Wey / Neue ZZ)
Breakdance Workshop am Boardstock Festival 2012. (Bild: Alexandra Wey / Neue ZZ)
Beim Zumba-Tanz auf dem Landsgemeindeplatz. (Bild: Alexandra Wey / Neue ZZ)
EVZ Spieler Bjoern Christen und Marnix de Olde sind am Boardstock. (Bild: Alexandra Wey / Neue ZZ)
Breakdance Workshop am Boardstock Festival 2012. (Bild: Alexandra Wey / Neue ZZ)
Hier wird Zumba getanzt. (Bild: Alexandra Wey / Neue ZZ)
BMX Show am Boardstock Festival 2012. (Bild: Alexandra Wey / Neue ZZ)
Der BMX-Fahrer Daniel Henning zieht bewundernde Blicke auf sich. (Bild: Alexandra Wey / Neue ZZ)
BMX Show am Boardstock Festival 2012. (Bild: Alexandra Wey / Neue ZZ)
Andreas Ba in action. (Bild: Alexandra Wey / Neue ZZ)

Tobias Eglin aus Cham beim Blob Jump. Die Fototechnik macht seine Flugbewegungen sichtbar. (Bild: Alexandra Wey / Neue ZZ)

Das Festival steht für sportliche Diversität. «Nachdem das Boardstock vor elf Jahren als reiner Wakeboard-Anlass ins Leben gerufen wurde, hat es sich in den letzten Jahren zu einem interaktiven Multisport-Event entwickelt», so OK-Chef Daniel Schärer. Und tatsächlich: Mit seinen 40 verschiedenen Sportarten übertrifft es in punkto Vielfalt sogar die Olympischen Spiele.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Zuger Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.

Philippe Stalder/ks