Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Fussball: Jetzt müssen die Baarer Ebikon schlagen

Der FC Baar bezieht im 3./2.-Liga-Aufstiegsspiel in Malters eine klare 2:4-Niederlage. Die Luzerner decken die Schwächen der Gäste schonungslos auf.
Martin Mühlebach

«Wir waren nicht bereit.» Mit diesen Worten fasste der Baarer Trainer Alberto Rodriguez den Auftritt seiner Elf vom vergangenen Samstag im Aufstiegsspiel in Malters treffend zusammen. Die Platzherren, die von Beginn weg ein schnelles, gut funktionierendes Kombinationsspiel aufzogen, waren den Gästen während der ersten 45 Minuten in allen Belangen überlegen. Die zusammenhanglos, statisch agierenden Zuger wurden von den aggressiv und entschlossen in die Zweikämpfe steigenden Luzernern förmlich überrollt.

In der 17. Minute verwertete Albion Ajdini einen Flankenball mit einem wuchtigen Kopfstoss zur 1:0-Führung. Und nur fünf Zeigerumdrehungen später (22.) erhöhte Festim Neziri auf 2:0. Die Vorentscheidung fiel in der 40. Minute, als Festim Neziri einen Freistoss aus rund 28 Metern direkt verwandelte. Als Albion Ajdini in der 45. Minute hinter der Mittellinie startete und alle Gegenspieler stehen liess und das 4:0 erzielte, trotteten die Gäste kurz danach mit hängenden Köpfen in die Kabine. Martin Pulver, der Präsident des FC Baar, meinte während der Pause:

«Das war’s dann wohl. Unsere zu wenig agil und zu wenig kämpferisch auftretende Mannschaft scheint nicht im Stande zu sein, Malters Paroli bieten zu können.»

Resultatkosmetik nach der Pause

Trainer Alberto Rodriguez schien in der Halbzeitpause die richtigen Worte gefunden und seine Spieler wachgerüttelt zu haben. Baar agierte nach dem Wiederanpfiff wesentlich entschlossener als zuvor. In der 71. Minute vermochte der ansonsten lustlos aufspielende Fatlum Syleimani ein Zuspiel von Leonard Reci mittels Kopfballs zu verwerten – 1:4. Und als Jamie Ward nur zwei Minuten später Baar im strömenden Regen auf 2:4 heranbrachte, keimte in den Reihen der Zuger nochmals Hoffnung auf.

Diese beiden Tore waren aber bloss noch Resultatkosmetik. Malters liess in der Folge nichts mehr anbrennen. Trainer Thomas Heitzmann sprach zurecht von einem verdienten Sieg: «Ich lasse meine Elf stets von Beginn weg nach vorne spielen. Es scheint, dass sich die physisch starken Gäste davon überrumpeln liessen.»

Nach der Niederlage gegen Malters liegt Baar nun mit drei Zählern punktgleich mit drei weiteren Teams hinter Entlebuch, das seine bisherigen zwei Aufstiegsspiele gewinnen konnte. Heute Dienstag empfängt Baar den punktegleichen FC Ebikon. Der Sieger dieser Partie darf weiterhin von einem eventuellen Aufstieg träumen, während der Verlierer wohl alle Hoffnungen begraben muss.


Malters – Baar 4:2 (4:0)

Oberei. – 300 Zuschauer. – Tore: 17. Ajdini 1:0. 22. Festim Neziri 2:0. 40. Festim Neziri 3:0. 45. Ajdini 4:0. 71. Syleimani 4:1. 73. Ward 4:2. – Malters: Pascal Gloggner; Bachmann, Zihlmann, Furrer, Calabrese; Gasser, Stübi, Birri, Ajdini, Setz, Festim Neziri. (Suter, Albisser, Simon Gloggner, Ruffieux). – Baar: Badertscher; Gehrig; Gülec, Popple, Birchler; Ward, Can, Meti, Mazenauer; Sylejmani, Reci (Damljanovic), Radic, Mitreski.

2. Runde: Ebikon – Entlebuch 0:1. Malters – Baar 4:2. Horw – Sempach 1:3. – Rangliste (alle 2 Spiele): 1. Entlebuch 6. 2. Ebikon 3. 3. Malters 3. 4. Baar 3. 5. Sempach 3. 6. Horw 0. – Die beiden Erstplatzierten steigen in die 2. Liga regional auf.

3. Runde. Heute. 20.00: Sempach – Entlebuch. Baar – Ebikon. Malters – Horw. – 4. Runde. Samstag. 18.00: Sempach – Malters. Horw – Ebikon. Entlebuch – Baar.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.