JUGENDHAUS: Die SVP will den Galvanik-Kredit torpedieren

Der Kredit für den Umbau und die Erweiterung der Galvanik sei zu hoch. Das findet die Stadtzuger SVP und ergreift das Referendum gegen das «links-alternative Prestigeobjekt».

Drucken
Teilen
Die Galvanik in Zug. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Die Galvanik in Zug. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

«Der Kredit ist zu hoch. Mit 2'500'000 Franken hätte man auch etwas bewirken können, wenn auch weniger perfektionistisch und weniger als ?Kultur von oben?», begründet die Partei ihren Schritt, deren Antrag auf Reduktion des Kreditbetrages am 15. Dezember im Grossen Gemeinderat der Stadt Zug verworfen worden war.

Zudem habe sich bislang noch nie das Volk zu diesem Thema äussern können, was bei einem derart hohen Betrag als zwingend angesehen wird.

Dass mit dem gesprochenen Beitrag von 4'350'000 Franken nur ein Verein unterstützt wird, erachtet die SVP als ungerecht – gerade zumal es sich bei der Galvanik «in erster Linie um ein links-alternatives Prestigeobjekt, mit dem bereits jetzt Wahlkampf betrieben wird».

scd