Jugendzirkus Robiano zu Gast in Zug: Ein Theater mit Artistik

Der Zirkus führt die Zuschauer mit «Nie ohne mein Team» durch Akrobatik, Schauspiel und Gesang hinter die Kulissen.

Caila Schilling
Drucken
Teilen
Emilie Lorenz (links) und Irma Seiler am Vertikaltuch.

Emilie Lorenz (links) und Irma Seiler am Vertikaltuch.

Bild: Roger Zbinden (Zug, 26. September 2020)

Es ist ein kalter und grauer Herbsttag am Samstag. Zug scheint an diesem Nachmittag still, doch im Zirkusdorf des Jugendzirkus Robiano herrscht schon reges Treiben. Junge Artisten wärmen sich gemeinsam für die kommende Vorstellung auf, vom Zelt her erklingen die ersten Töne des Orchesters und der Geruch von frischem Popcorn erfüllt die Luft. Die Atmosphäre wirkt noch gelassen, aber die Spannung für die Vorstellung steigt.

Die Zuschauer lassen sich mit einem erfrischenden Getränk und etwas Popcorn im Zirkuszelt nieder und sogleich beginnt die Show. Die Vorstellung startet mit der Wiedereröffnung des Theater 86. Das Putzteam des Theaters gibt dem Theaterboden noch den letzten Schliff, die Techniker erledigen ihre letzten Vorbereitungen und das Kantineteam bringt die Gläser zum Glänzen. Die belebte Einstiegsszene wird musikalisch vom Orchester begleitet.

Blick in die Aufführung des Jugendzirkus Robiani.

Blick in die Aufführung des Jugendzirkus Robiani.

Bild: Roger Zbinden (Zug, 26. September 2020)

Alles scheint im Theater 86 nach Plan zu laufen, bis es zu einem angespannten Konflikt zwischen den Star-Acts des Abends kommt. Der Zuschauer erhält einen ausführlichen Einblick in die Welt hinter den Kulissen eines Theaters, wobei Stress, Hinterhältigkeit, aber auch Freundschaft nicht fehlen.

Vielseitige Talente am Werk

Ob Jonglage, Vertikaltuch oder Trapez – der Jugendzirkus Robiano bietet Artistik auf hohem Niveau begleitet durch Schauspiel und Gesang. Ein Scheinwerfer wird durch elegante Kunststücke am Seil gerichtet oder es wird beim Backstage- Meeting am Ring geturnt und viel Körpergefühl gezeigt.

Bild: Roger Zbinden (Zug, 26. September 2020)

Bild: Roger Zbinden (Zug, 26. September 2020)

«Der schönste Moment ist kurz bevor die Vorstellung beginnt, wenn wir in einem Kreis stehen und im Hintergrund das Orchester spielen hören», schwärmen die zwei Artisten Iannis Khachaturyan (12) und Sophie Lange (18).

Der Jugendzirkus Robiano ist im Jahr 2020 bereits auf seiner 33. Tournee, und diese führt durch vier Kantone. 24 Artistinnen und Artisten zwischen 10 und 19 Jahren stehen auf der Bühne und zeigen ihr Können.

Der freischaffende Schauspieler Tobias Schaller aus Hamburg führt im Projekt «Nie ohne mein Team» bereits zum zweiten Mal bei Robiano Regie. Die Hauptidee für das diesjährige Projekt des Jugendzirkus sei schon lange klar gewesen, erzählt Schaller begeistert. Er habe den Kindern und Jugendlichen die Grundidee vermittelt und die jungen Artisten durften ihre Rollen selber schreiben und ausdefinieren. Dadurch wird die ganze Vorstellung zu einem authentischen Projekt aller Artistinnen und Artisten. Schaller beschreibt die Vorstellung als keinen klassischen Zirkus, sondern als ein Theater verbunden mit Artistik.

Bild: Roger Zbinden (Zug, 26. September 2020)

Als eigentlicher Projektstart wäre der Februar 2020 geplant gewesen, jedoch konnte aufgrund von Corona erst im Mai mit den Proben und Trainings gestartet werden. Dies hinderte die begeisterten Kinder und Jugendlichen jedoch nicht daran, trotzdem zu üben und trainieren.

Der Jugendzirkus Robiano ist ein Nonprofit-Zirkusunternehmen, welches nach alter Gauklertradition keinen Eintritt verlangt, aber nach der Vorstellung eine freiwillige Kollekte einsammelt.