Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Nationalrat: Die Jungen Alternativen Zug gehen mit einem Dreierticket ins Rennen

Die Jungen Alternativen Zug nominieren für den Nationalrat: Julia Küng (18), Michèle Willimann (28) und Luzian Franzini (23) werden in das Rennen um die drei Sitze in Bern geschickt.
Die drei Nominierten für die Nationalratswahlen: Julia Küng, Michèle Willimann und Luzian Franzini (von links). (Bilder: PD)

Die drei Nominierten für die Nationalratswahlen: Julia Küng, Michèle Willimann und Luzian Franzini (von links). (Bilder: PD)

(rub/pd) An der Mitgliederversammlung der Jungen Alternativen Zug vom vergangenen Freitag nominierte die Partei ihre Nationalratsliste. Julia Küng (18), Michèle Willimann (28) und Luzian Franzini (23) werden in das Rennen um die drei Nationalratssitze geschickt. Franzini wurde bereits Anfang Jahr nominiert, nun aber noch einmal auf dem Dreierticket bestätigt.

«Als junge Klimaaktivistin möchte ich dafür sorgen, dass auch kommende Generationen noch eine Zukunft auf unserer Erde haben», meint Julia Küng. Für Michèle Willimann stehen die Wahlen im Herbst ganz im Zeichen der Frauen. «Leider sitzen im Parlament auch 2019 noch mehrheitlich ältere Herren. Es ist an der Zeit, dass wir Frauen auch im nationalen Parlament würdig vertreten sind.» Die Transparenz in der Parteienfinanzierung ist ein grosses Thema für Luzian Franzini. «Gerade in einem Wahljahr fliessen wieder Millionenbeiträge in politische Kampagnen.» Deshalb lanciere man, so Franzini, im Sommer die Transparenzinitiative.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.