Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Jungunternehmerpreis findet seinen jungen Meister

Gute Ideen sind kürzlich im Gemeindesaal honoriert worden. Der Zuger Jungunternehmerpreis ging in diesem Jahr an eine Firma, die eine Anlaufstelle für Neulenker ist.
Carina Blaser
Der Sieger: Nicolas Heini von Firstcar.ch posiert stolz mit der Steinhauser Gemeinderätin Carina Brüngger. (Bild: Stefan Kaiser (Steinhausen, 9. April 2019))

Der Sieger: Nicolas Heini von Firstcar.ch posiert stolz mit der Steinhauser Gemeinderätin Carina Brüngger. (Bild: Stefan Kaiser (Steinhausen, 9. April 2019))

Im Gemeindesaal Dreiklang in Steinhausen wurde am Dienstagabend gezittert, geschwitzt und insbesondere mit viel Innovationsgeist um die Gunst des Publikums gekämpft. Die Teilnehmer an der Verleihung des Zuger Jungunternehmerpreises mussten sich kurzhalten, um in den acht Minuten, die ihnen zur Verfügung standen, ihr Unternehmen anzupreisen. Denn schliesslich entschied an diesem Abend die Demokratie. Der Gewinner wurde durch die Stimmenmehrheit des Publikums gewählt. Der Kurzvortrag musste also sitzen.

Ans Gewissen appellieren, mit einem Witz für Lacher sorgen oder aber sein Produkt dem Publikum gerade physisch vor die Nase setzten: Strategien, um die Zuschauer zu überzeugen, gab es viele. Und die Ideenpalette der acht Teilnehmer war breit. Von einer rollenden Bar, über ein Koffersystem für Business-Nomaden, bis zur Revolution im Badezimmer war für jeden Geschmack etwas dabei.

Nicolas Heinis Website gegen Leasingfallen

Gewinner des Jungunternehmerpreises 2019 wurde der jüngste Teilnehmer. Der erst 19-jährige Nicolas Heini überzeugte das Publikum mit seiner Baarer Firma Firstcar.ch. Sie ist eine Anlaufstelle für alle Neulenker. Besucher der Website finden Infos, beispielsweise über Versicherungen oder einsteigerfreundliche Autos, auf einer Seite zusammengefasst. Nicolas Heini weist auf den Umstand hin, dass sehr viele junge Menschen unter anderem durch Leasingfallen, ausgenutzt werden. Auf dem Weg zu seinem Ziel, eine Anlaufstelle für die gesamte Deutschschweiz zu werden, ist das Preisgeld von 5000 Franken sehr willkommen. Heini freute sich nach der Preisübergabe über seinen ersten Platz, schaut aber bereits in die Zukunft und meint: «Mein Ziel ist es, noch viel mehr auf die vorhandenen Missstände in dieser Branche hinweisen zu können».

An zweiter Stelle sorgte die Baarer Firma «cabritsch outdoor fashion ag» für Begeisterung. Unter ihrem Label CABRIX werden Hardshell-Jacken und Hosen komplett in der Schweiz hergestellt und können vom Kunden selbst in ihrer Form und Farbe zusammengestellt werden. Die Bronzemedaille erhielt die Albosan AG aus Cham, die Arm-Lagerungsschienen für Schlaganfall-Patienten herstellt.

Sobald die Teilnehmer die Bühne betraten, tickte für sie nicht nur die Zeit, sondern sie wurden auch sehr kritisch von vier Experten verfolgt. Experten der Zuger Kantonalbank und der Wasserwerke Zug sowie Steinhausens Gemeinderätin Carina Brünnger stellten Fragen und wollten vor allem die konkreten Zukunftsvisionen der verschiedenen Unternehmen erfahren. «Es war definitiv eine gute Erfahrung, auf der Bühne konkret zu formulieren, was das Ziel des Unternehmens ist», sagte Rhea Seleger von der Firma ArtGrid aus Baar, die sich der Kreativitätsförderung widmet.

Der Veranstalter zeigt sich sehr zufrieden

Durch den konkreten und formaleren Rahmen der Veranstaltung soll der Denkprozess neu angeregt werden. Währenddessen die Stimmen ausgezählt wurden, gaben ehemalige Teilnehmer der Veranstaltung Tipps oder zeigten auf, wohin der Erfolg führen kann. Hauptveranstalter des Zuger Jungunternehmerpreis war das Technologie-Forum Zug. Dessen Geschäftsführerin Albina Begic war sehr zufrieden mit dem Abend und mit dem neuen, modernen Veranstaltungsort in Steinhausen. «Es ist immer wieder spannend zu sehen, wie meistens schon während der Vorträge zu ahnen ist, wer gewinnen könnte», hebt Begic hervor und ergänzt, dass es aber auch schon einige Überraschungen gab. Nachdem die Sieger bekannt gegeben worden waren, durften sich die Teilnehmer und Zuschauer am Ende des Abends am anschliessenden Apéro entspannen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.