JUNGUNTERNEHMERPREIS: Sieg geht an zwei helle Köpfe aus Neuheim

Elf Jungunternehmer haben am Mittwoch um den Preis für die beste Idee gekämpft. Gewonnen hat ein Trendthema: die Natur.

Drucken
Teilen
Franz Keiser (li) und Andreas Keel (re) von der Neuen Energie AG konnten sich durchsetzen. In der Mitte Ivo Studer vom Technologieforum. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Franz Keiser (li) und Andreas Keel (re) von der Neuen Energie AG konnten sich durchsetzen. In der Mitte Ivo Studer vom Technologieforum. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Am Mittwoch wurde in der Chollerhalle der fünfte Jungunternehmerpreis verliehen. Den ersten und zweiten Platz haben Geschäftsmodelle abgeräumt, bei denen die Zuger Bauern einen wichtigen Part übernehmen.

Der Sieg (inklusive 5000 Franken) ging an Franz Keiser, Landwirt und Gemeinderat aus Neuheim. Er hat, zusammen mit anderen Aktionären, die Neue Energie AG gegründet, welche in Eigenregie Holzschnitzelheizungen bauen, betreiben und warten will. Neu an der Geschäftsidee ist, dass Private die Heizung betreiben und es für Kunden ein Rundum-sorglos-Paket gibt.

Platz zwei ging an Marc-René Paravicini und Gian-Carlo Keller. Sie verarbeiten in Niederwil bei Cham Colostrum, die Milch, welche eine Kuh in den ersten Tagen nach der Geburt eines Kalbes produziert. Sie ist besonders nährstoffreich und wird von der Firma Swissbiocolostrum zu Tabletten und Cremen verarbeitet.

Nelly Keune

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Zuger Zeitung.