Kakao-Bohne findet Weg nach Cham

In Peru ist eine ausgestorben geglaubte Kakaosorte wieder entdeckt worden. In der Schweiz hat sich eine Confiserie aus Cham die Exklusivrechte gesichert.

Drucken
Teilen
Die Schokolade Fortunato No. 4 (Bild: PD)

Die Schokolade Fortunato No. 4 (Bild: PD)

Vor zwei Jahren machten Dan Pearson und Brian Hosley eine Entdeckung: In einer abgelegenen Schlucht in Peru haben sie eine für ausgestorben gehaltene Kakaosorte, die sogenannte Pure Nacional, wiederentdeckt. Die beiden Amerikaner reisten darauf in die Schweiz, um die Bohnen von einem renommierten Schweizer Chocolatier zu einer Schokolade verarbeiten zu lassen. Die weissen Bohnen hätten ein typisch fruchtig-blumiges Aroma und einen leicht nussigen Geschmack, wird der renommierte Chocolatier Franz Ziegler in einem Communiqué zitiert.

Die Schokolade Fortunato No. 4 (Bild: PD)

Die Schokolade Fortunato No. 4 (Bild: PD)

In Baar hat die Confiserie von Rotz aus Cham am Montag erstmals die aus der Edelbohne gewonnene Schokolade präsentiert. Die Confiserie hat in der Schweiz die Exklusivrechte und wird sie in allen fünf Filialen anbieten. Die Schokolade Fortunato No. 4, wie sie genannt wird, ist bereits seit dem 11. Januar in New York erhältlich. Die Schokolade hat einen Kakao-Anteil von 68 Prozent.

rem