KANTON ZUG: 20'000 Franken für Gesundheitsförderung

Neben staatlichen Institutionen engagieren sich unzählige Vereine, Firmen, Organisationen und sonstige Gruppen für die Förderung der Gesundheit. Dies soll der neue Gesundheitsförderungs- und Präventionspreis honorieren.

Drucken
Teilen
Auch Betreiber eines Mittagstisches – hier in Oberägeri – können sich für den Gesundheitsförderungs- und Präventionspreis bewerben. (Archivbild Martin Heimann/Neue ZZ)

Auch Betreiber eines Mittagstisches – hier in Oberägeri – können sich für den Gesundheitsförderungs- und Präventionspreis bewerben. (Archivbild Martin Heimann/Neue ZZ)

Der Zuger Gesundheitsförderungs- und Präventionspreis soll für möglichst viele eine erstrebenswerte Auszeichnung sein, schreibt die Gesundheitsdirektion des Kantons Zug in einer Medienmitteilung. Deshalb sei auf ein aufwändiges Reglement verzichtet worden. Als
Preisträger kommen Vereine, Firmen, Organisationen und sonstige Gruppen im Kanton Zug in Frage.

Der Zuger Gesundheitsförderungs- und Präventionspreis wird von der Gesundheitsdirektion auf Antrag einer Jury vergeben. Die Preissumme von 20'000 Franken könne auch zwischen mehreren Projekten aufgeteilt werden. Zudem erhalten die Gewinner die Möglichkeit, ihr Projekt an den Zuger Gesundheitstagen vorzustellen.

Bewerbung ans Gesundheitsamt
Die Bewerbung für den Preis soll bis zum 31. Januar 2009 an das Gesundheitsamt des Kantons Zug erfolgen. Dazu müssen das Projekt kurz beschrieben und die Erfolge des Projekts erläutert werden. Zudem wird gewünscht, dass die Bewerber eigene Erfahrungen und Erkenntnisse auflisten.

Die Preisverleihung wird im Rahmen der Zuger Gesundheitstage am 17. April 2009 stattfinden.

ana