KANTON ZUG: Anpassungen vor dem Sechsspurausbau

Im Vorfeld des Sechsspurausbaus der A4 werden die ersten Massnahmen im Mittelstreifen, Änderung der Markierungen und Signalisationen und Anpassung der Ausfahrtsspur Cham realisiert.

Drucken
Teilen
Die A4 im Knonaueramt. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Die A4 im Knonaueramt. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Die A4 und die A40 im Kanton Zug sind stark befahrene Autobahnabschnitte. Mit der Eröffnung der A4 im Kanton Zürich durch das Knonauer Amt am 13. November entsteht neben der Nord-Süd-Transitachse auch eine Verbindung zwischen den Grossräumen Zug und Zürich. Dem prognostizierten Mehrverkehr soll durch den 6-Streifenausbau Blegi–Rütihof entgegen gewirkt werden.

Wie das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation mitteilt, werden vor dem Sechsspurausbaus folgende Massnahmen umgesetzt:

  • Zwischen der Verzweigung Blegi und der Anschlussstelle Cham wird vom 8. April bis Ende Otober der Mittelstreifen asphaltiert.  
  • Zur Optimierung des Verkehrsflusses in den Bereichen Verzweigungen Blegi und Rütihof werden die Markierung und Signalisation geändert.  
  • Die Ausfahrtsspur in der Anschlussstelle Cham wird Richtung Sins verlängert.

ana