Autofahrerin wurde in Cham und Zug gleich zweimal ohne Führerausweis gestoppt

Eine 34-jährige Lenkerin ist innerhalb weniger Stunden gleich zweimal in eine Polizeikontrolle geraten. Ihr Fahrzeug wurde durch die Staatsanwaltschaft beschlagnahmt.

Merken
Drucken
Teilen

(vv) Am Samstagnachmittag, 23. Mai, haben Einsatzkräfte der Zuger Polizei an der Bahnhofstrasse in der Gemeinde Cham eine Autofahrerin kontrolliert. Dabei stellten sie fest, dass die 34-jährige Mazedonierin keinen gültigen Führerausweis besitzt, wie die Polizei in einer Medienmitteilung schreibt.

Ihr sei daraufhin die Weiterfahrt untersagt worden. Dies hinderte sie laut der Mitteilung jedoch nicht daran, sich ein paar Stunden später trotzdem wieder hinter das Steuer zu setzen.

Weit sei sie allerdings nicht gekommen, auf der Steinhauserstrasse in der Stadt Zug fiel ihr Auto der gleichen Polizeipatrouille erneut auf. Sie stoppten das Fahrzeug ein zweites Mal und trafen wieder auf die 34-jährige Frau, die am Steuer sass. In der Folge wurde das Auto durch die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug beschlagnahmt. Zudem muss sich die Frau für ihr Fehlverhalten bei der Staatsanwaltschaft verantworten.