Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KANTON ZUG: Betrüger erfragen Wertkarten-Codes per Telefon

Im Kanton Zug versuchen unbekannte Täter, die Codes von Wertkarten zu erlangen, indem sie diese bei den Verkaufsstellen auf betrügerische Weise per Telefon erfragen. In einem Fall konnte ein Polizist per Zufall eingreifen.
Customer picks up an Apple iTunes gift card on display at a Best Buy in Mountain View, Calif., Tuesday, July 17, 2012. (AP Photo/Paul Sakuma) (Bild: Paul Sakuma (AP))

Customer picks up an Apple iTunes gift card on display at a Best Buy in Mountain View, Calif., Tuesday, July 17, 2012. (AP Photo/Paul Sakuma) (Bild: Paul Sakuma (AP))

Unbekannte Betrüger haben in den vergangenen Tagen mehrfach versucht, mittels Telefonanruf in Verkaufsfilialen die Codes von verschiedenen Wertkarten zu ergaunern, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden am Donnerstag mitteilen.

Bei der Täterschaft handle es sich gemäss den bisherigen Ermittlungen um eine «sehr professionelle, gut vernetzte kriminelle Organisation». Am Telefon geben sich die Täter gegenüber dem Verkaufspersonal als IT-Mitarbeiter einer Drittfirma oder Mitarbeiter der gleichen Firma wie jene des Verkaufspersonals aus. Hierzu würden sie auch gefälschte interne Rufnummern verwenden. Durch geschicktes Verhalten und plausible Erklärungen gegenüber den Verkäufern versuchen die Betrüger, diese dazu zu bringen, Wertkarten zu laden, deren Code zu scannen und diesen dann am Telefon zu nennen. Die Täter geben vor, es bestünde ein Problem mit den Wertkarten. Darunter befinden sich beispielsweise solche, die für Käufe im iTunes-Store verwendet werden können.

Polizist verhindert grösseren Schaden

Bei mindestens einer Filiale im Kanton Zug war die Täterschaft mit diesem Vorgehen erfolgreich: Sie konnte rund 1000 Franken Wertguthaben ertrügen. Die Deliktsumme hätte gar noch höher ausfallen können, hätte ein in der Freizeit befindlicher Polizist, der den Vorgang zufälligerweise beobachtete, nicht eingegriffen. Der Mitarbeiter der Zuger Polizei tätige in der besagten Filiale gerade Einkäufe, als ihm die Mitarbeiterin auffiel, die während eines Telefonates mehrere Wertkarten-Codes freirubbelte. Die Situation kam ihm suspekt vor, worauf er umgehend einschritt und das Telefongespräch beendete, heisst es in der Mitteilung der Strafverfolgungsbehörden.

Die Polizei warnt vor solchen Anrufen und rät, die verlangten Codes niemals per Telefon bekannt zu geben. Zudem empfiehlt sie, nach dem Erhalt solcher Anrufe einen Rückruf an den Hauptsitz der Firma zu tätigen, damit andere Filialen gewarnt werden können.

pd/lur

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.