KANTON ZUG: Bis 2011 mehr Deutschkurse für Migranten

Der Kanton Zug hat mit dem Bund eine Vereinbarung für die Jahre 2009 bis 2011 abgeschlossen. Kanton und Bund investieren in den nächsten 3 Jahren rund 750'000 Franken.

Drucken
Teilen
Fremdsprachige in einem Deutschkurs. (Archivbild Esther Michel/Neue LZ)

Fremdsprachige in einem Deutschkurs. (Archivbild Esther Michel/Neue LZ)

Der Bund leistet gemäss neuem Ausländerrecht finanzielle Beiträge an kantonale Programme für die Integration von Ausländern. Neu regeln Programmvereinbarungen die Finanzierung von Angeboten zur Sprach- und Bildungsförderung.

Der Regierungsrat hat die Programmvereinbarung 2009 bis 2011 zur Sprach- und Bildungsförderung genehmigt. Bund und Kanton beteiligen sich mit 750'000 Franken an den Gesamtkosten von rund 2,2 Millionen Franken.

Kurse für Migranten, die längerfristig im Kanton sind
Das Angebot zur Sprach- und Bildungsförderung richtet sich an Migranten, die sich längerfristig und rechtmässig im Kanton Zug aufhalten. Speziell gefördert werden Kurse und Projekte, die das Angebot ergänzen. Die Kurse sollen für alle Personen zugänglich sein und die gesellschaftliche Integration ermöglichen.

Die Motion betreffend sprachlicher Integration von Ausländern wurde vom Kantonsrat am 4. März 2008 erheblich erklärt. Der Kanton muss ein flächendeckendes Deutschkursangebot für Ausländer fördern.

ana