KANTON ZUG: Dealer verkaufte mehrere Kilogramm Kokain

Während rund eines Jahres hat ein Drogendealer aus dem Kanton Zürich verschiedene Abnehmer mit mehreren Kilogramm Kokain versorgt.

Drucken
Teilen
Ein Polizeibeamte zeigt ein Kilo Kokain. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Ein Polizeibeamte zeigt ein Kilo Kokain. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Im vergangenen Jahr erhielt die Zuger Polizei verschiedene Informationen, wonach ein schweizerisch-nigerianischer Doppelbürger aus dem Kanton Zürich den Drogenmarkt im Kanton Zug in erheblichem Mass mit Kokain versorge. Wie es in einer Mitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörden heisst, nahm die Zuger Polizei im Herbst 2008 die Ermittlungen auf.

Unter anderem habe beobachtet werden können, wie der Mann in regelmässigen Abständen fünf im Kanton Zug wohnhafte Ausländer sowie Asylunterkünfte aufsuchte. Nach intensiven Ermittlungen der Zuger Polizei und der Staatsanwaltschaft Zug konnte der Drogenhändler am 10. Dezember nach einer Betäubungsmittelübergabe in der Stadt Zug zusammen mit einem Abnehmer verhaftet werden. Die weiteren Abnehmer wurden wenig später ebenfalls verhaftet und in Untersuchungshaft gesetzt.

125 Kilo Kokain und über 20 Mobiltelefone
Der zwischenzeitlich wieder aus der Untersuchungshaft entlassene Hauptbeschuldigte gab zu, dass er seit rund einem Jahr verschiedene im Kanton Zug wohnhafte Personen mit insgesamt mehreren Kilogramm Kokain beliefert hatte. Alle Beteiligten werden sich bei der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug wegen Verstoss gegen das Betäubungsmittelgesetz zu verantworten haben.

Im Verlaufe der Aktion konnten rund 125 Gramm Kokain, eine unerlaubte Faustfeuerwaffe, über 20 Mobiltelefone sowie mehr als 10'000 Franken Bargeld beschlagnahmt werden.

ana