Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KANTON ZUG: Die Zuger funken erst nächstes Jahr mit

Bei der Einführung des neuen Funknetzes Polycom gibt es weitere Verzögerungen. Und bald könnten zusätzliche Investitionen nötig werden.
Christian Glaus
Wird bald zu einer Polycom-Antenne aufgerüstet: der Antennenmast auf dem Zugerberg. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Wird bald zu einer Polycom-Antenne aufgerüstet: der Antennenmast auf dem Zugerberg. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Noch ist das Datum nicht in Stein gemeisselt. Aber, so sieht es laut Sicherheitsdirektor Beat Villiger aus: Ab dem dritten Quartal 2015 werden auch die Zuger Polizei, der Rettungsdienst und weitere Blaulichtorganisationen mit Polycom funken. Das ist der Name des Sicherheitsfunknetzes, das alle Kantone ausser Zug schon eingeführt haben.

igentlich ging man davon aus, dass Polycom schon in diesem Jahr zur Verfügung steht. Doch nach der langen politischen Debatte im Kantonsrat hat nun auch der Bund eine Verzögerung verursacht. Im Herbst letzten Jahres stellte das Bundesamt für Bevölkerungsschutz (Babs) auf eine neue Technologie in den Polycom-Basisstationen um. «Für das Projekt in Zug entstand dadurch eine weitere zeitliche Verschiebung», gibt Sicherheitsdirektor Beat Villiger Auskunft. Dafür werde das Zuger Netz auf dem neusten Stand der Technik sein.

Ob Polycom aber schon flächendeckend funktionieren wird, ist unklar. In Neuheim konnte nämlich noch keine Antenne gebaut werden, weil es dagegen Einsprachen gab. Möglich also, dass die Polizei künftig in der Berggemeinde in ein Funkloch fährt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.