KANTON ZUG:: In Zug findet man Verlorenes im Internet

Die Zuger Polizei führt ein elektronisches Fundbüro ein. Auch die bisherigen Fundbüros bleiben bestehen.

Drucken
Teilen

Am 1. Juli schaltet die Zuger Polizei das Web-basierende Fundsystem «Easyfind» auf. Wie es in einer Mitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörden heisst, kann dann jeder Bürger auf der Internetseite selber nach verlorenen Gegenständen suchen oder Verlustmeldungen schreiben.

Die Zuger Polizei speichert neu die Daten der Fundgegenstände zentral elektronisch ab. Bisher wurden in allen Fundbüros einzelne Karteien geführt. Wer keinen Internetanschluss hat oder das Angebot nicht nutzen möchte, kann laut Mitteilung verlorene Gegenstände auch weiterhin auf einer der neun Dienststellen der Zuger Polizei melden.

Das elektronische Fundbüro «Easyfind» nutzen unter anderem bereits die Kantone beider Basel, Thurgau sowie die SBB und der Flughafen Zürich.

ana

HINWEIS
Ab 1. Juli findet man das Online-Fundbüro unter der Adresse www.zugerpolizei.ch , Stichwort «Fundbüro».