KANTON ZUG: Kanton Zug: Fünf Unfälle im Feierabendverkehr

Im Kanton Zug haben sich am Dienstagabend gleich fünf Verkehrsunfälle ereignet. Stets war Unaufmerksamkeit im Spiel.

Drucken
Teilen
Der Lenker wich auf eine Baustelle aus. (Bild Zuger Polizei)

Der Lenker wich auf eine Baustelle aus. (Bild Zuger Polizei)

Die Unfälle ereigneten sich alle am Dienstagabend zwischen 17 Uhr und 19 Uhr, wie die Zuger Polizei in einer Mitteilung vom Mittwoch bekannt gibt.

Der erste Unfall passierte kurz nach 17 Uhr beim Kreisel an der Steinhauser-/ Chollerstrasse in Zug. Bei dem Auffahrunfall entstand ein Sachschaden von rund 7000 Franken.

Der zweite Unfall ereignete sich an der Kreuzung Moosrank in Baar, als ein 40-jähriger Autofahrer von Zug in Richtung Ägeri fuhr. Weil sein Blinker offenbar irrtümlicherweise nach rechts anzeigte, bog bei der Kreuzung eine 30-jährige, von Allenwinden (Gemeinde Baar) kommende Autofahrerin in die Strasse ein. Es kam zu einer seitlich/frontalen Kollision, wobei ein Sachschaden von knapp 20'000 Franken entstand. Es kam während eineinhalb Stunden zu Verkehrsbehinderungen.

Kurz nach 18 Uhr kam es auf der Baarerstrasse in Zug nach einem unvorsichtigen Spurenwechsel zu einer Streifkollision zwischen zwei Fahrzeugen. Es entstand ein Sachschaden von rund 4000 Franken.

Fahrer landet in einer Baustelle
Rund eine Stunde später fuhr ein 38-jähriger Autofahrer auf der Schochenmühlestrasse in Baar. Bei der Kreuzung Süd-/Weststrasse staute sich der Verkehr, was der 38-Jährige zu spät realisierte. Um eine Auffahrkollision zu verhindern, wich er nach rechts in eine Baustelle aus.
Glücklicherweise hatten die Bauarbeiter zu dieser Zeit ihre Arbeit bereits beendet. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Die letzte Kollision dieses unfallträchtigen Feierabends ereignete sich auf der Knonauerstrasse in Steinhausen. Auf der Höhe Kirchmattstrasse geriet ein 41-jähriger Fahrzeuglenker aus noch ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem Beleuchtungskandelaber. Der Mann verletzte sich und musste mit dem Rettungsdienst Zug ins Spital überführt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 20'000 Franken. Für die Reinigung der Fahrbahn musste der Strassenunterhaltsdienst und zur Bergung des Fahrzeugs eine Spezialfirma aufgeboten werden. Während zwei Stunden kam es zu Verkehrsbehinderungen.

ost