Kanton Zug
Komitee sammelt Unterschriften für Stadtbahnstrecke von Cham nach Steinhausen

Die Verantwortlichen erhoffen sich die bessere Anbindung der Gebieten Städlerallmend, Sumpf und Choller sowie der Region Zugwest ans ÖV-Netz, dies mit Blickrichtung Zürich.

Merken
Drucken
Teilen

(bier) Am 9. Juni fiel der Startschuss für die Unterschriftensammlung eines neunköpfigen und überparteilichen Komitees. Das Ziel: eine neue Stadtbahnstrecke von Cham nach Steinhausen. «Damit werden nicht nur die prosperierenden Industrie-Gewerbe-Gebiete Städlerallmend, Sumpf und Choller perfekt ans ÖV-Netz angeschlossen, sondern auch die Regionen Zug-West mit Zürich auf direktem Weg und umsteigefrei miteinander verbunden», schreiben die Initianten in einer Medienmitteilung.

Die Streckenführung sei nicht neu: Bereits 1864 sei diese in Betrieb genommen, 1970 stillgelegt und vor rund drei Jahren im Kantonsrat erneut diskutiert worden. Das Geschäft wurde laut Mitteilung Ende März 2018 als «nicht erheblich» erklärt mit der Begründung, die Nachfrage lasse kein grosses Potenzial vermuten.

Die Initianten sind anderer Meinung. «Die Vollendung der zweiten Etappe der Stadtbahn ist die logische Konsequenz und entlastet das gesamte Stadtbahnnetz sowie die Umsteigefrequenzen im Bahnhof Zug und lässt Arbeitnehmenden sowie Arbeitgebenden von einer direkten und äusserst attraktiven Anbindung profitieren.»

Weitere Informationen gibt es hier.