KANTON ZUG: Mieter und Eigenheimbesitzer dürfen aufatmen

Der Zuger Immobilienmarkt entspannt sich leicht. Einen Preisrutsch wird es trotzdem nicht geben.

Drucken
Teilen
Noch wird im Kanton Zug – so wie hier auf dieser Baustelle in Hünenberg – kräftig an neuen Wohnungen gearbeitet. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Noch wird im Kanton Zug – so wie hier auf dieser Baustelle in Hünenberg – kräftig an neuen Wohnungen gearbeitet. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

In den vergangenen Jahren kannten die Zuger Preise für Mietwohnungen und Eigenheim nur einen Trend: steil nach oben. Jetzt kann von einer nachhaltigen Entspannung zwar noch keine Rede sein, aber das Angebot auf dem angespannten Zuger Mietwohnungsmarkt steigt an. Das geht aus der neusten Immobilienstudie der Zuger Kantonalbank hervor.

Beim Wohneigentum zeigt sich der Zuger Markt preislich gewohnt stabil. Und bei den Eigentumswohnungen können sich Käufer ebenfalls auf ein leicht höheres Angebot freuen: rund 3 Prozent aller Eigentumswohnungen sind auf dem Markt. Das sind zwar noch immer halb so viele wie in der übrigen Schweiz, aber gut 50 Prozent mehr als noch vor zwei Jahren.

Auf dem Mietwohnungsmarkt sieht es sogar noch etwas besser aus. Trotzdem: Sinkende Mietpreise wird es aber auch in Zukunft nicht geben.

Nelly Keune

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Zuger Zeitung.