Kanton Zug
Mit Globi durch Zug: Die Pfadi Kanton Zug lockt Kinder mit einem Postenlauf nach draussen

Die Pfadi kann zurzeit nicht stattfinden, doch das soll nicht heissen, dass keine Aktivitäten möglich sind. Die Pfadi Kanton Zug hat nun in verschiedenen Zuger Gemeinden einen Postenlauf organisiert, der Pfadi-Herzen höher schlagen lässt.

Merken
Drucken
Teilen
Jenny, die den Pfadinamen «Lou» trägt, musste an einem Posten in Allenwinden ein Foto mit einem Esel machen.

Jenny, die den Pfadinamen «Lou» trägt, musste an einem Posten in Allenwinden ein Foto mit einem Esel machen.

Bild: PD

(sok) Seit bald sieben Wochen findet keine Pfadi mehr statt. Damit die Pfadfinderinnen und Pfadfinder des Kantons Zug trotzdem aus dem Haus gehen und etwas unternehmen können, hat die Pfadi Kanton Zug gemeinsam mit sechs Abteilungen einen Postenlauf kreiert, der die Kinder und Jugendliche auf den Spuren von Globi durch den Kanton führt. Der Postenlauf kann alleine oder in kleinen Gruppen von maximal drei Personen durchlaufen werden – eine App oder ausgedruckte Postenblätter und Karten weisen den Weg.

Die in Menzingen, Unterägeri, Baar, Allenwinden, Zug, Cham und Steinhausen aufgestellten Posten sind vom 30. Januar bis am 7. Februar ausgesteckt. Bei jedem Posten müssen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Aufgabe lösen. So muss beispielsweise ein Schatz gefunden, ein Rätsel geknackt oder Fotos auf die App hochgeladen werden. Wer eine Aufgabe erfolgreich meistert, erhält Punkte. Diese werden mit den Punkten kumuliert, die andere Teilnehmer aus derselben Abteilung sammeln. Der Postenlauf mit Globi kommt an, wie die Pfadi Kanton Zug mitteilt. «Ich freue mich über die vielen Rückmeldungen der Eltern, die sich bedanken, da ihre Kinder nach abenteuerlichen Stunden überglücklich nach Hause kommen. Das motiviert schon», wird Sebastian Beck (Pfadiname «Dolby»), einer der Organisatoren des Anlasses, in einer Medienmitteilung zitiert.

Alex (Pfadiname «F1») und Sebastian («Dolby») stellen bei einem Posten in Baar die Hutszene aus Harry Potter nach.

Alex (Pfadiname «F1») und Sebastian («Dolby») stellen bei einem Posten in Baar die Hutszene aus Harry Potter nach.

Bild: PD

Am Ende winkt ein Preis

Und so funktioniert die Teilnahme: Der Postenlauf kann mit Hilfe der App Actionbound absolviert werden, sie enthält die Wegbeschreibungen und zeigt an den Posten die jeweiligen Aufgaben an. Wer es etwas traditioneller mag, kann sich die Karten auch ausdrucken und die Aufgaben vor Ort mit Hilfe der Postenblätter lösen. Ausgestattet mit den Karten, Stiften, Notizpapier, einer Kamera und einem Fahrplanbüchlein kann es dann losgehen.

Nach dem Durchlaufen der Posten können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Postenblätter einscannen und per E-Mail an dolby@pfadikantonzug.ch senden. Denn: Die Abteilung mit den meisten Punkten erhält einen Preis. Aber auch nur mitmachen lohnt sich: Wer mindestens drei Posten absolviert, erhält ein Abzeichen.

Weitere Informationen zum Postenlauf finden sich auf der Website der Pfadi Kanton Zug.