KANTON ZUG: Neues Gesetz zum Schutz der Jugend

Die Regierung spricht sich für Altersbe­schränkungen bei elektronischen Medien aus. Und will nicht warten.

Drucken
Teilen
Kinder sollen beim Videospielen besser geschützt werden. (Bild Michael Buholzer/Neue LZ)

Kinder sollen beim Videospielen besser geschützt werden. (Bild Michael Buholzer/Neue LZ)

Der Regierungsrat will ein neues Gesetz für mehr Kinder- und Jugendschutz schaffen. Konkret: ein neues Film- und Trägermediengesetz, das Altersbe­schränkungen detaillierter regelt – also nicht mehr nur die Zulassung zu Kinofilmen, sondern auch bei der Abgabe elektronischer Trägermedien.

Das Vorhaben geht auf eine Motion der CVP-Fraktion zurück: Diese hatte die Regierung aufgefordert, eine Standesinitiative zu entwerfen, damit sich der Bund um eine einheitliche Alterskennzeichnung in diesem Bereich sowie um ein Verkaufsverbot von nicht altersgerechten Computer- und Videospielen an Kinder und Jugendliche kümmert.

Die Regierung will rasch kantonal aktiv werden, weil eine Bundeslösung Zeit brauche. Dass sie «damit noch weitergeht», freut CVP-Fraktionschef Martin Pfister.

Sarah Kohler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Zuger Zeitung.