KANTON ZUG: Nur noch fünf statt sieben Regierungsmitglieder in Zug?

Der Regierungsrat des Kantons Zug könnte ab 2019 nur noch fünf statt der heutigen sieben Mitglieder umfassen. Ob diese in Angriff genommen wird, ist aber noch unklar.

Merken
Drucken
Teilen
Sind bald nur noch fünf statt sieben Regierungsräte im Amt? (von links): Urs Hürlimann (FDP), Matthias Michel (FDP), Peter Hegglin (CVP), Heinz Tännler (SVP), Beat Villiger (CVP), Manuela Weichelt-Picard (Gruene), und Stephan Schleiss (SVP). (Bild: Keystone)

Sind bald nur noch fünf statt sieben Regierungsräte im Amt? (von links): Urs Hürlimann (FDP), Matthias Michel (FDP), Peter Hegglin (CVP), Heinz Tännler (SVP), Beat Villiger (CVP), Manuela Weichelt-Picard (Gruene), und Stephan Schleiss (SVP). (Bild: Keystone)

Die Regierung will bis Ende Jahr entscheiden. Die Verkleinerung ist Teil einer umfassenderen Regierungs- und Verwaltungsreform. Im Auftrag der Regierung hatte ein Projektteam unter der Leitung von Landschreiber Tobias Moser die Struktur des Regierungsrates analysiert und zwei Modelle geprüft: Erstens eine Regierung mit weiterhin sieben Mitgliedern und sieben Direktionen, zweitens eine verkleinerte Regierung mit fünf Mitgliedern und fünf Direktionen.

Nun hat der Regierungsrat beschlossen, nur noch die Variante fünf statt sieben weiterzuverfolgen, wie er am Freitag mitteilte. Für ihn ist klar: Falls eine Verwaltungsreorganisation an die Hand genommen wird, muss auch die Regierung reorganisiert werden.

Und falls eine Reorganisation beschlossen wird, muss deren Umsetzung rascher erfolgen, als ursprünglich ins Auge gefasst. Statt erst 2020 wäre es nach Ansicht des Regierungsrates besser, die Reform auf die nächste Legislatur, also 2019 zu realisieren. Bis Ende Jahr wird der Regierungsrat jetzt für oder gegen die Reform entscheiden. (sda)