Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

KANTON ZUG: Piratenpartei fordert neues Wahlsystem

Der Nationalratskandidat der Piratenpartei Zentralschweiz, Stefan Thöni, hat beim Zuger Regierungsrat Beschwerde gegen die Nationalratswahl eingelegt. Er fordert die Wahl im Doppelproporz.
Er wehrt sich aus der Optik einer Kleinpartei für ein gerechtes Wahlsystem bei den Nationalratswahlen. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Er wehrt sich aus der Optik einer Kleinpartei für ein gerechtes Wahlsystem bei den Nationalratswahlen. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Die Stimmenauszählung im sogenannten «Doppelten Pukelsheim» soll «gewichtslose Stimmen» in kleinen Kantonen vermeiden. Stefan Thöni bemängelt, dass die Wahlkreise bei den Nationalratswahlen so unterschiedlich gross sind, dass «von gleicher Wahl keine Rede sein kann», wie die Partei am Mittwoch mitteilte. In kleineren Kantonen wie Zug zählten nur die Stimmen der grossen Parteien. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.