KANTON ZUG: Projekte zur Jugendförderung unterstützen

Der Regierungsrat hat die Mitglieder der Fachkommission Projekte Jugendförderung gewählt.Vertretungen von Kanton, Gemeinden, Fachstellen, Jugendorganisationen und Veranstaltenden sind Mitglieder dieser beratenden Kommission.

Drucken
Teilen

Gemäss revidiertem Sozialhilfegesetz (in Kraft seit Januar 2008) kann der Regierungsrat Beiträge an kantonal tätige Institutionen und Gruppen gewähren, welche sich für Lösungsfindung von Kinder- und Jugendproblemen oder für eine sinnvolle Freizeitgestaltung von Kindern und Jugendlichen einsetzen. Wie es in einer Medienmitteilung heisst, werden die Beiträge aus dem Fonds für wohltätige, gemeinnützige und kulturelle Zwecke gesprochen.

Sieben Kommissions-Mitglieder für die Jugend
Die Mitglieder der Fachkommission prüfen laut Mitteilung Gesuche von kantonalen Institutionen oder Gruppen und leiten der Direktion des Innern entsprechende Anträge zur finanziellen Unterstützung einzelner Projekte weiter.

Die Mitglieder der Kommission sind: Donat Knecht, Leiter Kantonales Sozialamt (Präsident); Häcki Julia, Kunststudentin Zug; Emrah Kilic, Veranstalter Cham; Alexandra La Mantia, Zuger Fachstelle punkto Jugend und Kind Zug; Walter Maurer, Kantonales Sozialamt; Thomas Vallan, Jugendarbeit Rotkreuz; Eliane Weber, Pfadi Kanton Zug aus Menzingen.

Der Kanton leiste mit dieser finanziellen Unterstützung einen Beitrag zur Förderung und Umsetzung von zielgerichteten Kinder- und Jugendprojekten. Jugendliche sollen dadurch wichtige Fähigkeiten bei der Planung und Umsetzung von Projekten erlernen. Diese Erfahrungen reichen von organisatorischen bis zu kreativen Lernbereichen und können im privaten und beruflichen Umfeld einfliessen, heisst es.

ana