Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KANTON ZUG: Regierungsratswahlen 2018: CVP will Villiger und Pfister ins Rennen schicken

Der Wahlkampf um die sieben Zuger Regierungsratssitze kann beginnen. Heute hat die CVP des Kantons Zug an ihrer Dreikönigskonferenz ihre Kandidaten vorgestellt.
Wollen für die CVP Zug in der Kantonsregierung bleiben: Beat Villiger (links) und Martin Pfister (rechts). (Bild: Stefan Kaiser/Zuger Zeitung (Zug, 6. Januar 2018))

Wollen für die CVP Zug in der Kantonsregierung bleiben: Beat Villiger (links) und Martin Pfister (rechts). (Bild: Stefan Kaiser/Zuger Zeitung (Zug, 6. Januar 2018))

Es handelt sich um Beat Villiger (60) und Martin Pfister (54). Beide sitzen bereits im Regierungsrat und werden am «Super Sunday» am 7. Oktober 2018 ihre Sitze verteidigen. Noch sind die beiden Baarer formell nicht nominiert. Dies geschieht erst an der Mitgliederversammlung vom 15. März. Doch es ist davon auszugehen, dass beide Kandidaten ihre Sitze verteidigen können. Pirmin Frei, der Präsident der CVP des Kantons Zug, sagt aber, dass sich die Partei die Option offen halte, allenfalls noch einen weitere Person zu nominieren. In den Gemeinderatswahlen sieht die CVP sogar die Möglichkeit ihre Mandatszahl zu erhöhen. Wichtige Themen für die CVP sind laut Pirmin Frei stabile Kantonsfinanzen. Hierbei ist die Partei erfreut, dass die von ihr eingebrachte Schuldenbremse langsam Wirkung entfalte. Stolz ist die CVP zudem, dass die Fraktion bei wichtigen Themen geschlossen auftritt.

Pirmin Frei hat auch die Ziele der Partei im Wahljahr genannt. Die CVP will ihre Sitzzahl im Kantonsrat halten. Mit 22 Kantonsräten stellt die Partei derzeit die stärkste Fraktion.

Aufs Wahljahr hin hat bei der CVP auch ein neuer Fraktionschef das Zepter übernommen. Thomas Meierhans (Steinhausen) folgt auf Andreas Hausheer (Steinhausen). Dieser hat dieses Amt fünf Jahre ausgeübt. Wahlkampfleiter ist Kantonsrat Jean-Luc Mösch (Cham). Dieses Amt hat vor vier Jahren Gerhard Pfister übernommen. Der Oberägerer Nationalrat ist mittlerweile Präsident der CVP Schweiz.

Marco Morosoli

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.