KANTON ZUG: Sexuelle Übergriffe – Verdächtiger in Haft

Die Polizei hat nach sexuellen Übergrif­fen auf Schülerinnen im Zürcher Ober­land einen 31-jährigen Schweizer im Kanton Zug verhaftet. Der Mann hat keinen festen Wohnsitz.

Drucken
Teilen
Polizei-Patrouille in Zug. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Polizei-Patrouille in Zug. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Der Mann verweigerte jede Aussage, wie die Zürcher Kantonspolizei am Montag mitteilte. Die Vorfälle hatten sich am vergangenen Mittwoch ereignet.

Während in Tann eine Zwölfjährige entkommen konnte, kam es in Bubikon zu sexuellen Handlungen an einer Neunjährigen. Der Mann hatte sich in beiden Fällen als Polizist ausgegeben und die Velo fahrenden Mädchen angehalten.

Am vergangenen Samstag wurde der mutmassliche Täter nun von Fahndern der Zürcher Kantonspolizei im Kanton Zug verhaftet. Ermittlungen hatten zu dem Verdächtigen geführt. Der einschlägig Vorbestrafte wurde zwischen­zeitlich der Staatsanwaltschaft See/Oberland zugeführt, die für den Mann Untersuchungshaft beantragt.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen wird geprüft, ob der Tatverdächtige für weitere Übergriffe in Frage kommt. Der Arbeitslose verfügt zur Zeit über keinen festen Wohnsitz.

ap