Kanton Zug spricht Beiträge für Archive

Der Kanton Zug zahlt einen Beitrag an die Archiverschliessungen der Katholischen Kirchgemeinde Risch sowie der Bürgergemeinde Walchwil. Insgesamt schüttet der Kanton rund 43'000 Franken aus dem entsprechenden Fonds aus.

Drucken
Teilen

Die Katholische Kirchgemeinde Risch erhält rund 33'000 Franken und die Bürgergemeinde Walchwil knapp 10'000 Franken, wie aus einem Schreiben der Staatskanzlei Zug hervorgeht. Das Geld stammt aus dem Fonds für wohltätige, gemeinnützige und kulturelle Zwecke. Die Archiverschliessungen wurden in den Jahren 2008-2010 in Zusammenarbeit mit dem Staatsarchiv durchgeführt.

Der Kantonsbeitrag wird damit begründet, dass Archivgut als Teil des kollektiven Gedächtnisses ist Kulturgut sei. Als solches stelle es die wichtigste Quelle für jegliche Art von geschichtlicher Aufarbeitung dar.

pd/das