KANTON ZUG: Vorsicht beim Autofahren an Festtagen

Die Zuger Polizei hat in der Adventszeit 9 Fahrzeuglenker verzeigen müssen, weil sie unter Alkohol- oder Betäubungsmitteleinfluss unterwegs waren.

Drucken
Teilen

Anlässlich der von der Bundesstelle für Unfallverhütung (BFU) unterstützten Aktion «Fit für die Strasse» führte die Zuger Polizei in der Vorweihnachtszeit vermehrt Alkohol-Kontrollen durch. Wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden mitteilen, war das Ziel der Aktion, Fahrzeuglenker gezielt auf ihre Fahrfähigkeit zu kontrollieren und die negativen Auswirkungen von Alkohol und Drogen am Steuer zu thematisieren.

67 Kontrollen, 9 Anzeigen
Bei insgesamt 67 Kontrollen im gesamten Kanton Zug kontrollierte die Polizei 251 Verkehrsteilnehmer und machte 127 Schnelltests auf Alkohol und/oder Betäubungsmittel.

7 Fahrzeuglenker sind verzeigt worden, weil sie Werte von über 0,5 Promille aufwiesen. 2 Personen wurden wegen Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss zur Anzeige gebracht.

Auch nicht mit «Kater» fahren
Die Polizei wird ihre Kontrolltätigkeiten laut Mitteilung auch über die Festtage hinweg weiterführen und empfiehlt, folgende Tipps zu beachten:

  • «Drink or Drive»: Am besten erst gar nicht mit dem Auto zum Firmenanlass oder zu Feierlichkeiten fahren.  
  • Öffentliche Verkehrsmittel oder (Sammel-)Taxis benützen.  
  • Fahrgemeinschaften organisieren und dafür sorgen, dass der Lenker nicht trinkt.  
  • Angetrunkene Personen vom Fahren abhalten und sich weigern, mitzufahren.  
  • Bei zuviel Alkoholkonsum die Finger vom Auto lassen und beispielsweise die Dienste von «Nez rouge» in Anspruch nehmen.  
  • Alkohol baut sich langsam ab – niemals mit einem «Kater» fahren.

ana