Kanton Zug
Wegen Lieferschwierigkeiten: Corona-Massentests an Schulen verzögern sich

Am Donnerstag nach den Sportferien, statt bereits am Montag, 22. Februar: Die Zuger Schülerinnen und Schüler werden erst später via Massentest präventiv auf Corona untersucht.

Stefanie Geske
Merken
Drucken
Teilen

Wie das «Regionaljournal Zentralschweiz» mitteilt, kommt es laut der Zuger Bildungsdirektion zur Verspätung, weil das Material für die Spuck-Tests noch nicht bereit steht. Hierzu Lukas Fürrer, Generalsekretär der Bildungsdirektion Zug, auf Anfrage unserer Zeitung:

«Weil die Schulen aufgrund von Ferienabwesenheiten bei der Organisation sehr gefordert sind, kam uns das gar nicht ungelegen.»

Zug ist einer der ersten Kantone, die ab nächster Woche an allen Schulen ab der Sekundarstufe I mit Corona-Massentests beginnt.