KANTON ZUG: Zuger Regierung will Steuersenkung vorziehen

Die Zuger Regierung will die Steuersenkungen für den Mittelstand auf 2010 vorziehen. Die Entlastungen um bis zu 28 Prozent sollen die Konjunktur ankurbeln.

Drucken
Teilen
Der Zuger Finanzdirektor Peter Hegglin. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Der Zuger Finanzdirektor Peter Hegglin. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Der Regierungsrat schlägt vor, den Mittelstand bereits ab 2010 bei der Einkommenssteuer um bis zu 28 Prozent zu entlasten. «Diese steuerliche Entlastungen des Mittelstandes erhöhen das verfügbare Einkommen und damit die Kaufkraft der Zugerinnen und Zuger schnell und nachhaltig», schreibt der Regierungsrat in seinem Antrag an das Kantonsparlament. Ein höherer Konsum sei ein effizientes Mittel zur Bekämpfung der aktuellen Wirtschaftskrise.

Die Steuersenkung für den Mittelstand war ursprünglich auf 2011 geplant. Die vorgeschlagenen Massnahmen führen zu Steuerausfällen von 33 Millionen Franken beim Kanton und rund 26 Millionen Franken bei den Gemeinden.

Der Zuger Kantonsrat behandelt die Vorlage voraussichtlich im Sommer.

bac