KANTON: Zuger Kantonsrichter ist suspendiert

Vor einem Jahr sind Mobbing-Vorwürfe unter den Richtern bekannt geworden. Jetzt kommt es zum Eklat.

Drucken
Teilen
In diesem Gebäude ist auch das Kantonsgericht tätig. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

In diesem Gebäude ist auch das Kantonsgericht tätig. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Nachdem die Konflikte unter den Richtern offensichtlich nicht gelöst werden konnten, hat das Zuger Obergericht jetzt gehandelt. Wie Präsidentin Iris Studer-Milz an der gestrigen Sitzung des Zuger Kantonsrates bekannt gab, wurde gegen ein Mitglied des Kantonsgerichts eine Admini-strativuntersuchung eingeleitet. Aus diesem Grund habe man die Person einstweilen von seinem Amt suspendiert. In der Untersuchung werde abgeklärt, ob das betreffende Mitglied im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit Amtspflichten verletzt habe. Das Plenum des Kantonsgerichtes hat ihm bereits Anfangs Mai 2013 vorsorglich die ihm zugeteilten Dossiers entzogen. Mit der Untersuchung wurde der ehemalige Bundesrichter NiccolÓ Raselli beauftragt.

Die CVP-Fraktion verlangte ihrerseits sofortige Aufklärung aller Fragen bis Ende September dieses Jahres. Ansonsten verlangt sie eine PUK.

Freddy Trütsch

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Zuger Zeitung oder als Abonnent/-in kostenlos im E-Paper.