Kantonsbeiträge für Jahrbuch und Ateliers

Der Regierungsrat des Kantons Zug schüttet Beiträge aus dem Lotteriefonds aus. Davon profitieren das Kunst-Ambulatorium und das Jahrbuch «Tugium».

Drucken
Teilen

Der Betrieb des Kunst-Ambulatorium in Baar wird vom Kanton mit einem Beitrag von 23'000 Franken aus dem Lotteriefonds unterstützt. Wie der Zuger Regierungsrat am Mittwoch mitteilte, ist der Atelier-Betrieb bis Ende 2011 gewährleistet.

Seit April 2009 steht das Gebäude der ehemaligen Interkantonalen Schule für Pflegeberufe Kulturschaffenden aus dem gesamten Kanton Zug als Atelierhaus zur Verfügung. Zurzeit sind alle neun Ateliers sowie einer der Aktionsräume an Zuger Kunstschaffende und Ateliergemeinschaften vermietet.

«Tugium» erhält jährlich über 100'000 Franken

Den jährlichen Maximalbetrag von 108'000 Franken hat der Regierungsrat der Publikation «Tugium» für die Jahre 2011 bis 2014 zugesprochen.

Das «Tugium» ist das jährlich erscheinende wissenschaftliche Jahrbuch des Staatsarchivs Zug, des Amtes für Denkmalpflege und Archäologie, des Kantonalen Museums für Urgeschichte(n) und des Museums Burg Zug. Die Publikation wird vom Regierungsrat herausgegeben. Es enthält wissenschaftlichen Tätigkeitsberichte der beteiligten Ämter und Museen sowie wissenschaftliche Forschungsbeiträge aus deren Arbeitsgebiet.

pd/bep