KANTONSRAT: Der Kanton Zug soll Inspektoren anbieten

Der Missbrauch von Sozialhilfe beschäftigt die SVP weiter: Sie lanciert eine neue Idee.

Drucken
Teilen
SVP-Kantonsrat und Parteipräsident Stephan Schleiss. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

SVP-Kantonsrat und Parteipräsident Stephan Schleiss. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Bei Verdacht auf Sozialhilfemissbrauch seien die Gemeinden zu verpflichten, externe Sozialinspektoren herbeizuziehen. Das forderte am Donnerstag die SVP im Kantonsrat. Doch die Idee scheiterte im Rat deutlich. Trotzdem war man sich im Grundsatz einig: Sozialhilfemissbrauch besteht und muss bekämpft werden.

Nun legt die SVP bereits eine neue Motion nach: Der Kanton soll Sozialinspektoren einsetzen und diese den Gemeinden bedarfsgerecht zur Verfügung stellen. «Das erleichtert den Gemeinden den Einsatz von Inspektoren erheblich», ist SVP-Kantonsrat und Parteipräsident Stephan Schleiss (Steinhausen) überzeugt. Die Idee der SVP löst nicht überall Begeisterungsstürme aus. CVP-Fraktionschef Martin Pfister (Baar) erachtet die Idee immerhin für prüfenswert.

Andreas Oppliger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Zuger Zeitung.