Kantonsrat: Hubert Schuler neuer Vizepräsident

Der Sozialdemokrat Hubert Schuler übernimmt per sofort das Vizepräsidium des Kantonsrates Zug. Der 54-jährige Sozialarbeiter aus Hünenberg ist am Donnerstag vom Parlament zum Nachfolger des verstorbenen Parteikollegen Martin B. Lehmann gewählt worden.

Drucken
Teilen
Hubert Schuler nimmt die Gratulationen von Kantonsratspräsidentin Vreny Wicki entgegen. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Hubert Schuler nimmt die Gratulationen von Kantonsratspräsidentin Vreny Wicki entgegen. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Das Resultat von Schulers Wahl fiel allerdings mässig aus: Schuler erhielt 36 von 72 Stimmen, das absolute Mehr betrug 28 Stimmen. 18 Ratsmitglieder legten einen leeren Stimmzettel ein. Die restlichen Stimmen fielen auf andere Kantonsräte.

«Auch wenn die Umstände tragisch und traurig sind, bedanke ich mich für das Vertrauen», sagte Huber Schuler nach seiner Wahl. Er setze sich dafür ein, dass der Kanton ein lebenswerter Ort für die ganze Bevölkerung sei. Schuler übernimmt das Vizepräsidium von Martin B. Lehmann (48), der sich vor drei Wochen das Leben genommen hat.

Bereits vor einem Jahr bewarb sich Schuler um das Amt des Vizepräsidenten und wurde von seiner Partei auch vorgeschlagen. Der Kantonsrat wählte aber schliesslich Martin B. Lehmann, der sich innerhalb der Fraktion ebenfalls zur Verfügung gestellt hatte, von seiner Partei aber nicht unterstützt wurde.

Schuler wurde vor vier Jahren in den Kantonsrat gewählt und ist Mitglied der Gesundheits- und Bildungskommission. Zuvor war er sieben Jahre lang Präsident der SP Kanton Zug. Er leitet seit 1989 den Sozialdienst der Gemeinde Baar. Seit 2002 führt er zudem als Co- Leiter den Schulsozialdienst.

sda