KANTONSRAT ZUG: FDP und CVP: Listenverbindungen abschaffen

Mit einer Motion im Zuger Kantonsrat verlangen die FDP- und die CVP-Fraktion die Abschaffung von Listenverbindungen bei Exekutiv- und Legislativwahlen. Der Regierungsrat solle eine entsprechende Wahlgesetz-Revision vorlegen.

Drucken
Teilen

Ziel müsse es sein, die Gesamterneuerungswahlen 2010 mit dem "punktuell erneuerten Wahlgesetz" durchführen zu können, heisst es in der am Mittwoch veröffentlichten Motion.

Bei den Nationalratswahlen vom vergangenen Oktober habe sich gezeigt, dass die grosse Anzahl Listenverbindungen zu Verwirrung beführt habe. Fünf Prozent der Stimmen seien ungültig gewesen, weil den Wählenden nicht bewusst gewesen sei, dass nur eine Liste gültig eingelegt werden kann.

sda