KANTONSRATSSITZUNG: Die Steuerentlastungen sind umstritten

Am (heutigen) Donnerstag fallen erste Entscheide zum Steuergesetz. Der Staat erleidet Steuereinbussen – das ist gewollt. Aber über deren Höhe wird hart debattiert werden.

Drucken
Teilen
Die vorberatende Kommission unter Stephan Schleiss will beim Steuergesetz die Staatskasse stärker als die Regierung schröpfen. (Archivbild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Die vorberatende Kommission unter Stephan Schleiss will beim Steuergesetz die Staatskasse stärker als die Regierung schröpfen. (Archivbild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Die Zuger Regierung will die Steuern weiter senken. Ihre Ideen sorgen für Mindereinnahmen von rund 16 Millionen Franken. Die vorberatende Kommission und die Staatswirtschaftskommission (Stawiko) legen noch einen Dreh zu: Sie sehen Steuersenkungspotenzial von 55 Millionen Franken. Alleine die Senkung der Gewinnsteuer bei juristischen Personen würde bei Kanton und den Gemeinden für rund 25 Millionen Franken weniger in den Kassen sorgen. Klar ist: Der Vorschlag der Regierung wird es am Donnerstag im Kantonsrat schwierig haben.

Die bürgerlichen Fraktionen unterstützen die massiven Steuersenkungen. Firmen und Reiche würden zu sehr entlastet, monieren jedoch Alternative und Linke. Damit ist klar: Der Vorschlag der Regierung wird es am Donnerstag im Kantonsrat schwierig haben.

Karl Etter

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der neuen Zuger Zeitung.

Zisch hält Sie heute über die Kantonsratssitzung auf dem Laufenden!