Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Der Walchwiler Rekordjäger und seine Herausforderer

Im Dorf am Ostufer des Zugersees wählt die Bevölkerung am 7. Oktober nur den Kantonsrat. Auch diesmal lautet vermutlich die einzige Frage, welche der drei bürgerlichen Parteien die zwei Sitze belegen werden. Linke Kandidaten gibt es dennoch.
Raphael Biermayr

Die SVP ist die einzige Partei, die zwei Kandidaten für die zwei Walchwiler Kantonsratssitze vorschlägt. Die 58-jährige Monika Fallegger ist neu auf der Liste. Ausserdem will es Moritz Schmid nochmals wissen. Das ist ein Running Gag im Dorf, denn der 69-Jährige tritt im kommenden Herbst bereits zum sechsten Mal zur Wahl an.

Schmid stand dem Kantonsrat in den Jahren 2015 und 2016 als Präsident vor. Im Fall einer Wahl würde er der alleinige Dienstälteste im Gremium sein, denn der ebenfalls 1998 erstmals gewählte Zuger Hans Christen kandidiert nicht mehr. Und Schmid könnte den neuzeitlichen Walchwiler Rekord an Kantonsratsjahren aufstellen. Diesen teilt er aktuell mit Peter Rust (CVP), der von 1987 bis 2006 Einsitz hatte.

Rust ist auf einer klaren Mission

Dessen gleichnamiger Sohn (43) tritt in diesem Jahr erstmals zu den Wahlen an. Peter Rust soll den 2014 verlorenen Kantonsratssitz zurückerobern. Er ist auf der Wahlvorschlagsliste der CVP denn auch doppelt aufgeführt.

Vor vier Jahren verlor Walchwil im Zuge der Bevölkerungsentwicklung einen Platz an Risch und die CVP unterlag der SVP und der FDP in der Wahl deutlich. Der FDP-Kandidat hiess damals, wie er heute heisst – Florian Weber. Der 37-Jährige, der doppelt aufgeführt ist, aspiriert diesmal aber auch auf einen Regierungsratssitz. Deshalb könnte eine seltene Situation entstehen: Sollte die FDP genug Stimmen für einen Kantonsratssitz erhalten, Weber aber in den Regierungsrat einziehen, würde es eine sogenannte Ergänzungswahl geben, weil ein zweiter Kandidat zum Nachrücken fehlt.

Im bürgerlich dominierten Walchwil hat es die Linke traditionell schwer bei Wahlen. Der SP-Mann Guido Suter stellt die historische Ausnahme dar, indem er es als Einziger in den Gemeinderat schaffte (2007–2014). Der 60-Jährige tritt in diesem Jahr als Kantonsratskandidat an, ist allerdings bei den Wahlvorschlägen nicht doppelt aufgeführt.

Das ist hingegen der Kandidat der Alternative-die Grünen. Sie bewerben sich in der Person des Politikneulings Tim Kilchsperger (24) ebenfalls für das Kantonsparlament.


Diese Walchwiler wollen in den Kantonsrat

Peter Rust (CVP)

· neu
· Jahrgang 1974
· verheiratet, 2 Kinder
· Bauunternehmer
· Präsident Baumeisterverband Zug


Florian Weber (FDP)

· bisher
· Jahrgang 1981
· ledig, keine Kinder
· Inhaber einer IT-Firma
· Partei-Fraktionschef im Kantonsrat


Tim Kilchsperger (ALG)

· neu
· Jahrgang 1994
· Sozialarbeiter FH in Ausbildung
· Mitglied Avenir Social
· Mitglied SAC


Moritz Schmid (SVP)

· bisher
· Jahrgang 1949
· verheiratet, 2 Kinder
· Unternehmer
· Präsident Kommission öffentlicher Verkehr


Monika Fallegger (SVP)

· neu
· Jahrgang 1960
· verwitwet
· Sachbearbeiterin Verkauf


Guido Suter (SP)

· neu
· Jahrgang 1958
· Bibliothekar

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.