KANTONSSPITAL: Ab diesem Sommer wirds leiser im Spital

Mit dem neuen Gebäude des Zuger Kantonsspitals kamen neue Probleme. Deshalb wird jetzt bereits wieder saniert.

Drucken
Teilen
Die Patienten im Zuger Kantonsspital sollen in ihren Zimmern nicht mehr jeden hören, der im Gang vorbeigeht. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Die Patienten im Zuger Kantonsspital sollen in ihren Zimmern nicht mehr jeden hören, der im Gang vorbeigeht. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Kurz nach dem Umzug von Zug nach Baar im Sommer 2008 gab es die ersten Reklamationen: Es sei zu laut im neuen Zuger Kantonsspital, hörte man bald. Genauer: In gewissen Räumen sei es zu hellhörig. Noch im selben Jahr wurde mit Sofortmassnahmen gegen dieses Schallproblem vorgegangen.

Ganz zufriedenstellend war diese Lösung aber nicht, um den Restschall zu beseitigen, müssen im Türbereich Bodenfugen eingebaut werden. Diese Arbeiten sollen nun ab Ende Mai durchgeführt und Mitte August abgeschlossen werden. Die Sanierung erfolgt schrittweise, indem jeweils drei bis vier Zimmer zu einer Arbeitseinheit zusammengefasst und vom Spitalbetrieb isoliert werden.

Sind die Arbeiten für die Bodenfugen abgeschlossen, ist laut Baudirektor Heinz Tännler damit auch die Mängelliste bereinigt.

Yvonne Anliker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Zuger Zeitung.