KANTONSSPITAL BAAR: Spital-Ärzte kritisieren den Verwaltungsrat

Zwanzig leitende Ärztinnen und Ärzte des Kantonsspitals in Baar kritisieren in einem Brief die fristlose Freistellung von Spitaldirektor Robert Bisig.

Drucken
Teilen
Blick auf das neue Zuger Kantonsspital in Baar. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Blick auf das neue Zuger Kantonsspital in Baar. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

«Dieser überstürzte Beschluss des Verwaltungsrats trifft uns kurz nach der erfolgreichen Inbetriebnahme des neuen Spitals zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt», heisst es im Brief. Über die Beweggründe sei man nicht informiert worden. Über die «präzedenzlose Vorgehensweise des Verwaltungsrats» sei man konsterniert und über die «mangelnde Kommunikation» sehr enttäuscht.

Die als Begründung angegebene «Neuorientierung» sei fadenscheinig. «Unser Leistungsauftrag ist längst von den politischen Verantwortungsträgern definiert worden. Robert Bisig hat in den vier Jahren seiner erfolgreichen Tätigkeit alles unternommen, diesem Service public gerecht zu werden», ist der Stellungnahme zu entnehmen.

«Im Gegensatz dazu war in den vergangenen Jahren diesbezüglich der Beitrag des Verwaltungsrats für uns nicht wahrnehmbar.»

Allfällige Mängel in der Unternehmensführung seien nicht einer einzelnen Person anzulasten. Die Frage sei mehr, ob der Verwaltungsrat seiner Aufsichtspflicht genügend nachgekommen sei.

red.