Karl Betschart tritt aus der SVP aus

Nun also doch: Karl Betschart (65) zieht sich aus der Partei zurück. Im Gemeinderat von Baar will er bleiben.

Drucken
Teilen
Karl Betschart. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Karl Betschart. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

«Aufgrund der in den letzten Monaten publik gewordenen laufenden, gerichtlichen Verfahren hat sich Karl Betschart heute entschieden, aus der SVP Baar auszutreten», schreibt die SVP Baar am Dienstag in einer Mitteilung. Damit nimmt er den Entscheid der SVP-Parteileitung, die am Mittwoch über den Verbleib entschieden hätte, voraus.

Karl Betschart war wegen Veruntreuungen zivilrechtlich in erster Instanz verurteilt worden. Der Treuhänder hat aber gegen das Urteil Berufung eingelegt. Er sei überzeugt, dass er sich nicht strafbar gemacht habe. Das Zuger Kantonsgericht stellte fest, dass er unter anderem 460'000 Franken veruntreut hatte.

Der 65-Jährige war während 14 Jahre in der SVP Baar, von 1998 bis 2008 im Zuger Kantonsrat und Fraktionschef der SVP und in den Jahren 2007 und 2008 Präsident des Kantonsrates.

Warten auf endgültiges, juristisches Urteil

Nach eigenen Angaben will Karl Betschart im Gemeinderat von Baar bleiben. Für Gemeindepräsident Andreas Hotz geht das in Ordnung. «Es handelt sich um seine persönliche Angelegenheit, und solange keine strafrechtliche Anklage oder ein endgültiges juristisches Urteil gegen ihn vorliegt, werden wir keine Rücktrittsforderung an ihn stellen», erklärt Hotz. Er sieht das Ansehen des Baarer Gemeinderats durch Betscharts Entscheid in keiner Weise beschädigt – gleichwohl räumt er ein, dass die jetzige Situation in den Augen der Baarer Bevölkerung nicht unbedingt glücklich sei.

Karl Betschart führt im Baarer Gemeinderat seit dem Oktober 2010 die Abteilung Sicherheit und Werkdienst.

rem/wh