Karl Betschart will nicht gehen

Nun äussert sich der umstrittene Gemeinderat Karl Betschart zum aussergerichtlichen Vergleich. Er spricht von Fehlern, nicht von Schuld - und bleibt im Amt.

Drucken
Teilen
Karl Betschart hat einem Vergleich zugestimmt. (Bild: Archiv Dominik Hodel / Neue ZZ)

Karl Betschart hat einem Vergleich zugestimmt. (Bild: Archiv Dominik Hodel / Neue ZZ)

Noch am Dienstag hat Karl Betschart jede Aussage verweigert. Nun nimmt er zur aussergerichtlichen Einigung Stellung, in der er sich zu einer substanziellen Entschädigung verpflichtete. Diese beträgt mehr als 450'000 Franken. «Ich habe Fehler gemacht», schreibt er in einer Mitteilung und räumt ein, «das fragliche Mandat als Verwaltungsrat in verschiedener Hinsicht unkorrekt und unsorgfältig geführt zu haben». Sein damaliger Mandant und er hätten substanziell unterschiedliche Auffassungen bezüglich Betscharts Auftrag, seiner Befugnisse und seines Honorars gehabt, präzisiert er auf Nachfrage. «Für die Fehler bin ich geradegestanden und habe den Betroffenen angemessen entschädigt.» Den genauen Betrag der finanziellen Wiedergutmachung will er nicht nennen, sie sei für ihn allerdings «schmerzhaft».

Strikte von sich weist Betschart den Vorwurf eines gesetzwidrigen Verhaltens: «Ich bin auch heute noch der Überzeugung, mich nicht strafbar gemacht zu haben.» Der Verdacht bleibt nun ohne Überprüfung im Raum stehen, weil die Zuger Staatsanwaltschaft die Untersuchung wegen Falschbeurkundung und ungetreuer Geschäftsbesorgung am 20. November eingestellt hat.

Politisch nicht ausgestanden

Da der zivilgerichtliche Streit beendet und das strafrechtliche Verfahren fallen gelassen wurde, will Karl Betschart sein Amt nicht niederlegen: «Ein Rücktritt als Gemeinderat von Baar steht für mich nicht zur Diskussion», heisst es in der Stellungnahme. Und: «Ich werde vielmehr mein Amt bis zum Ende meiner Amtsdauer weiterhin nach besten Kräften ausüben.»

Ob das möglich sein wird, ist offen. Juristisch scheint Betschart zwar aus dem Schneider zu sein, politisch ist der Fall für den ehemaligen SVP-Politiker, der mittlerweile aus der Partei ausgetreten ist, nicht ausgestanden. Die Baarer Parteien stellen Betscharts Verbleib im Gemeinderat zumindest in Frage. Die Grünliberalen fordern seinen Rücktritt.

Silvan Meier / Neue ZZ